Bar der Woche (53): Zum Wolf

Symbiotisches Durcheinander

In der Serie "Die Bar der Woche" stellen wir neue Kneipen vor, aber auch Lokale, in die man unbedingt mal gehen sollte. Heute: das Zum Wolf.

Symbiotisches Durcheinander

In der recht neuen Kneipe Zum Wolf im Glockenbachviertel herrscht ein gemütliches Chaos. In einer Ecke stehen die Gäste unter roten Asia-Lampions, im hinteren Teil sitzen sie an Mini-Tischen mit rotweißen Karodecken. An der Wand hängen Schwarz-Weiß-Bilder von Johnny Cash oder bunte Naturansichten. Die Fensterfront zur Straße ist mit dem Rollo, der schon im Vorgängerlokal Teddy Bar hier hing, vor neugierigen Blicken geschützt.

Das Bier wird in dicken, kalten Steinkrügen (Löwenbräu) ausgeschenkt, aber man kann natürlich auch Cocktails in normalen Gläsern bestellen. Auf dem Weg zur Toilette kreuzen sich die Gäste aus den verschiedenen Ecken der Bar. Es geht eng zu.

Impressionen aus dem Zum Wolf gibt es in unserer Bildergalerie.

Das Motto "Beers & Drinks, Rhythms & Blues" trifft es wunderbar. Das Zum Wolf hat sich zu einer der nettesten Anlaufstellen der Isarvorstadt entwickelt. Zumindest für diejenigen, die keine Ordnungsfanatiker sind und nicht am liebsten erst einmal aufräumen würden.

Zum Wolf, Pestalozzistraße 22, 80469 München, Montag bis Samstag ab 18 Uhr, Sonntag Ruhetag. zumwolf.tumblr.com

Kommentare

Oh wie herrlich improvisiert es da mal wieder zugeht. Da gibt sich ja mal wieder jemand richtig Mühe eine originelle Bar aufzumachen. Beite Daumen runter für den Impro-Kack im Glockenbach!

Gibt mir die Teddy-Bar zurück. Scheiß Möchtegern-Szenevolk. Die Bar braucht kein Mensch!

Schlecht geführter Laden! Man wird vom arroganten Barkeeper blöd angemacht wenn man ein Getränk bestellt, das ausserhalb seines Horizonts (bestehend aus Becks und Löwenbräu) liegt.
Die Bar unbedingt meiden wenn einem was an authentischen Bars liegt!!

Neuen Kommentar schreiben

Bar der Woche

(Foto: MünchenBlogger)
Das München 72 in der Holzstraße (Fotos: MünchenBlogger)
Wilde Mischung: Im Café Schau Ma Moi werden auch Alben verkauft (Foto: muenchenblogger)
Favorit Bar (Foto: muenchenblogger)
Die Volksküche (Handyfoto: muenchenblogger)
Salong in der Nordendstraße 10 (Foto: muenchenblogger)
Pigalle (Foto: muenchenblogger)
Schall & Rauch (Archivfoto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Archivfoto: muenchenblogger)
Chao Khun
(Foto: muenchenblogger)
Munich Beach Resort (Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
Unter Deck am Oberanger 26 (Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
Das Meer in München
(Foto: muenchenblogger)
Die Bar Gabanyi (Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
Willkommen in München!
(Foto: muenchenblogger)
Der Kickertisch im Türkenhof (Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
Der Innenhof vom Atzinger (Foto: muenchenblogger)
(Handyfoto: muenchenblogger)
Der Alte Ofen (Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)
Das Enrico Palazzo (Foto: muenchenblogger)
Das Vereinsheim (Foto: muenchenblogger)

Tipps des Tages

Dienstag, 22. Juli 2014

April Fishes und Wolf of Wallstreet

Mittwoch, 23. Juli 2014

Sommer, Sonne, Kaktus

Aktuelle Artikel

Der Milla-Club - bei einem Konzert vom Nino aus Wien  (Foto: MünchenBlogger)

Cubmob in der Milla

Umweltschonender Feiern

Blick von der Bar (Foto: Flushing Meadows)

Flushing Meadows Bar

Hoch über dem Viertel

Prima Leben und Stereo 2013 (Foto: MünchenBlogger)

Puch, Brass Wiesn, Taktraum, PLUS

Hier spielt die Musik

(Foto: MünchenBlogger)

Afghanisch Essen im Khorassan

Essen einmal anders