Bar der Woche (43): Ca Va

Menü für acht Euro

In der Serie "Die Bar der Woche" stellen wir neue Kneipen vor, aber auch Lokale, in die man unbedingt mal gehen sollte. Heute: das Café Ca Va im Westend.

Das Ca Va im Westend hat das Flair einer Studentenkneipe: die Einrichtung ist rustikal, an der Wand hängen Coca-Cola-Plaketten oder Schilder mit Zigarettenwerbung und es gibt äußerst günstige Gerichte, vor allem Hausmannskost wie bei Mama. Doch ins Ca Va kommen nicht nur Studenten, sondern auch Um-Die-Dreißigjährige aus dem Westend und den anderen Vierteln der Stadt. Und mancher Gast hat sogar schon graue Haare.

Das Ca Va ist trotz seines jugendlichen Ambientes ein alter Hase im Westend. Schon lange bevor es ein paar Straßen weiter das Kilombo eröffnete, wurde im Ca Va Bier ausgeschenkt, günstige Cocktails in der Happy Hour getrunken, Pasta und Schnitzel gegessen, Karten gespielt, für die nächste Prüfung gelernt und über die Veränderungen im Viertel und das Leben im Allgmeienen philosophiert.

Es geht entspannt zu, die Bedienungen sind kumpelhaft-freundlich. Die Gäste sitzen an einem der zahlreichen Holztische der quadratischen Kneipe oder - wenn das Wetter mitspielt - vor dem Eingang auf dem Bürgersteig. Jeden Tag gibt es ein Menü, das für unter zehn Euro eine kleine Vorspeise, eine recht große Nachspeise und ein - für diesen Preis - ausgesprochen leckeres Hauptgericht serviert: ob Semmelknödel mit Schwammerl, Calamari mit Pommes Frites, Gemüse-Lasagne oder Schnitzel. Dies trägt natürlich enorm zur Beliebtheit dieser Institution im Westend bei.

Café Ca Va, Kazmairstraße 44, 80339 München, Tel.: 089/5028584, geöffnet Montag - Donnerstag  von 11 Uhr bis 1 Uhr, Freitag 11 Uhr bis 2 Uhr, Samstag 10 Uhr bis 2 Uhr und Sonntag 10 Uhr bis 1 Uhr. Mehr Infos unter: www.cafe-cava.de

Neuen Kommentar schreiben

Bar der Woche

(Fotos: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Schön unverputzt: das Baal (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Handyfoto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Fotos: MünchenBlogger)
Die Kiste (Fotos: MünchenBlogger)
Das BOB bei Tag - und bei Nacht (Foto: MünchenBlogger)
Bamberger Haus (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Stadtcafé (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Das Katopazzo (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBloger)

Imbiss in München (31)

Chi Thu im Glockenbachviertel

(Fotos: MünchenBlogger)

Bar der Woche (139)

Schwarzer Dackel

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (33)

Café Bellevue di Monaco

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (75)

S.A.M.

Die Einstürzenden Neubauten

Konzerthighlights im September

Mit den Einstürzenden Neubauten