Direkt zum Inhalt
Lieblingslokale (5)

Lemar

Restaurants gibt es in München an jeder Straßenecke. Doch bei welchen lohnt ein Besuch besonders? Muenchenblogger stellt seine Lieblingslokale vor. Heute: Afghanisch essen im Lemar.
Das Lemar in der Victor-Scheffel-Straße (Foto: muenchenblogger)
Das Lemar in der Victor-Scheffel-Straße (Foto: muenchenblogger)

Hühnchen mit Paprika-Linsensauce, Gemüse in Gewürzteig oder Lammspieß mit Pistazien. Die Zutaten: Koriander, Rosinen oder Safran. Die Speisekarte im afghanischen Restaurant Lemar, das ein Lokal in der Brunnstraße und eines in der Viktor-Scheffel-Straße hat, bietet Ungewöhnliches.

Als Vorspeise ist allen, die neue Geschmacksrichtungen erkunden wollen, der Kürbis eingelegt in Ingwer-Honigsauce ("Barani Kodu", 6,50 Euro) ans Herz gelegt! Als Hauptspeise gibt es Gerichte die Namen tragen wie "Safran Tschalau" (13 Euro), Hühnchen mit Pflaumen, Mandeln und Kardamom in pikanter Safran-Linsen-Soße.

Auch das landestypische Getränk "Dooch" - Joghurt mit Wasser, Zitronensaft, Kräutern, Koriander und Minze - ist ein Versuch wert.

Lemar, Viktor-Scheffel-Straße 23 (Ecke Belgradstraße), 80803 München, Telefon: 089/397677 oder: Lemar, Brunnstraße 4, 80331 München, Telefon: 089/26949454

Kommentare

mao am Di., 05.03.2013 - 11:35

"Äfghanisch" - ich kenn schon leute, die das so aussprechen, aber schreiben tut man's nicht so.

Neuen Kommentar hinzufügen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.