Café in München (24)

Café Glockenspiel

Das Café Glockenspiel liegt direkt an der hektischen Fußgängerzone, doch nirgendwo kann man sich besser von einem anstrengenden Einkaufsbummel erholen als hier.

(Foto: MünchenBlogger)

(Foto: MünchenBlogger)

Zugegeben, die Preise sind geradezu unerhört. 2,50 Euro kostet der Espresso, 1,50 Euro mehr als in Italien, 60 Cent mehr als in anderen Münchner Cafés. Dennoch ist ein Besuch im Café Glockenspiel sehr zu empfehlen.

Denn hier schwebt der Gast über den Dächern der Innenstadt. An kaum einem anderen Ort sitzt man so schön, die große Terrasse ist - obwohl sie direkt am Marienplatz gelegen ist - ruhig und idyllisch, als befände sie sich in einem kleinen toskanischen Dorf. Kein Verkehrslärm dringt herauf, das hektische Treiben der Fußgängerzone scheint meilenweit entfernt zu sein. An der Brüstung hängen ausladende Blumenkästen, es gibt ausreichend Sonnen- und Schattenplätze.

dsc_5474.jpg

Auch der Service ist hier ein Genuss. Die Bedienung ist so professionell, freundlich, schnell und zuvorkommend, wie man es nur noch ganz selten erlebt. Die Gäste kommen zum Frühstücken, auf ein Stück Kuchen oder zum Abendessen.

Nur der Weg hinauf ins Café Glockenspiel ist ein wenig beschwerlich. Man muss mit einem kleinen, dunklen Aufzug hinauffahren in den vierten Stock. Doch das Ankommen ist so umso schöner.

Café Glockenspiel, Marienplatz 28, 80331 München, geöffnet Montag-Donnerstag 9 bis 0 Uhr, Freitag und Samstag 9 bis 1 Uhr, Sonntag 10-19 Uhr, mehr Infos hier

Neuen Kommentar schreiben

Café in München

Hier versteckt sich das La Vespa (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Ein Stück Rhabarbergrießkuchen (Foto: MünchenBlogger)
(Fotos: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Archivfoto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Archivfoto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Hachis Parmentier im Café Immersatt (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Fotos: MünchenBlogger)
(Fotos: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)

Tipps des Tages

Samstag, 24. Februar 2018

Sonar

Sonntag, 25. Februar 2018

Sonar

Montag, 26. Februar 2018

Friedrich Liechtenstein Trio

Dienstag, 27. Februar 2018

Emily Barker

Mittwoch, 28. Februar 2018

WhoMadeWho

Aktuelle Artikel

Hier versteckt sich das La Vespa (Foto: MünchenBlogger)

Café in München (30)

La Vespa

Zander mit Auberginengratin (Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (71)

Riva

(Foto: MünchenBlogger)

Bar der Woche (138): Mamasita

Ganz in Weiß und Beige

Premiere im Hoch X: Das Anti-Kriegsstück "Steinbruch" von Werner Fritsch in der Inszenierung von Katrin Kazubko.

Premiere im Hoch X

Monolog gegen den Krieg

(Foto: Julian Baumann, Kammerspiele)

Kulturhighlights im Februar

Besetzung der Kammerspiele