Direkt zum Inhalt
Münchner Ansichten

Für alle, die gelegentlich gießen

Die Münchner kaufen sich keine Autos mehr, sie teilen sie beim Car Sharing. Und die Münchner bauen Kräuter nicht mehr auf dem Fensterbrett an und Gemüse nicht mehr im Garten, sondern teilen sich mit den Nachbarn ihren Guerrilla-Garten am Straßenrand
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)

Gesehen in der Kaiserstraße / Ecke Römerstraße in Schwabing.

Kommentare

reinhard droste am Do., 14.03.2013 - 22:11

Ja, das ist doch auch endlich in münchen mal 'ne tolle idee! hätte gar nicht gedacht, dass die münchner so zu teilen bereit sind ;-)
der initiatorin einen herzlichen dank! das sollte mut machen zu mehr!!!!

Thomas Fleige am Sa., 16.03.2013 - 11:09

Bald wird es wärmer und eventuell wird der Guerrilla-Garten aufgeforstet. Guerilla-Garten passt auch besonders gut, wenn man die Meerschweinchen- Guerillas aka "Lui, Pepe" persönlich kannte. Aber die Persönlichkeit der beiden Guerillas hat nichts mit den Haltern zu tun. Auf euer Wohl, haut rein!

Louisa am So., 12.01.2014 - 22:15

Die Sharing Economy wächst im wahrsten Sinne des Wortes. Was aber echt interessant ist, wieviele Carsharing Anbieter es mittlerweile in München gibt: http://www.carsharing-experten.de/carsharing-muenchen

Das sind ja knapp an die 10 unterschiedliche Carsharing Anbieter. Also von den großen Automobilfirmen wie BMW natürlich bis hin zu den privaten Communitys. Teilen ist in! Die Aktion hier mit den Kräutern ist aber schon witzig.

Neuen Kommentar hinzufügen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.