Direkt zum Inhalt
Münchner Ansichten

Auf ein Neues!

Vom Kundencenter bis zur Rolltreppe: Auch 2011 müssen die Münchner wieder lange anstehen, um an eine MVV-Jahresmarke zu gelangen. Sehr lange.
(Foto: muenchenblogger)
(Foto: muenchenblogger)

Derjenige Münchner, der etwas auf sich hält, fährt nicht Auto, sondern MVV. Und Münchner, die etwas von sich halten, gibt es einige. Und so ist auch am ersten Werktag im Jahr 2011 die Schlange vor dem MVV-Kundenservice am Marienplatz so lange, wie wenn Michael Jackson von den Toten aufersteht und noch einmal ein Konzert geben würde.

449 Euro kostet eine Jahreskarte inzwischen für zwei Ringe. Da muss der Münchner, der etwas auf sich hält, tief in die Tasche greifen.

Kommentare

mike am Di., 04.01.2011 - 09:26

Warum die Leute nicht so schlau sind, sich diese Karte bereits im Weihnachtstrubel zu besorgen, solange es im Kundencenter keine langen Wartezeiten gibt? Zumal man ja sowieso in der Nähe ist, um Geschenke zu besorgen? Einstein hatte mal wieder recht....

Quizzy am Di., 04.01.2011 - 12:08

Und warum nützen die Leute nicht einfach das MVV-Abo und lassen sich den Betrag in bequemen 10 Monatsraten abbuchen (und dürfen dann auch noch zwei Monate lang umsonst fahren)?
Ich bekomm das Ticket schon seit Jahren mit der Post zugeschickt ...

Sam Samson am Fr., 07.01.2011 - 19:49

An den mindestens 3 Zeitkartenautomaten am Marienplatz (Standort ungefähr hinter dem linken Bildrand) auch so lange Schlangen waren?

Aber die Menschen sind ja Herdentiere.

Neuen Kommentar hinzufügen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.