ESSEN UND TRINKEN

Vier Wochen Rauchverbot, Zeit für ein erstes Fazit. Muenchenblogger beleuchtet verschiedene Aspekte im alltäglichen Umgang mit der Anti-Qualm-Verordnung.

Willybecher

In München sind in den vergangenen Jahren soviele indische Restaurants entstanden, dass man fast an jeder Straßenecke auf ein Lokal trifft, dass Tandooris, Biryanis oder Nam-Brot anbietet.

Die meisten sind lecker, doch Hauptgerichte kosten oft über 11 Euro. In de Leopoldstraße ist das anders. Hier gibt es das Sher-e Punjabi. Das schlichte Restaurant an der Partymeile ist deutlich günstiger als andere Inder in München.

Punjabi

Die Aktion war ebenso fragwürdig, wie absurd. Die Münchner Burger Brüder riefen vor kurzem zur Initiative "McDonalds-Sturm" auf. In Berlin hatten bereits etwa 500 Fast-Food-Freunde eine McDonald's Filiale gestürmt und 3618 Ham- und Cheesburger bestellt (muenchenblogger berichtete).

Das Mittagessen ist oft das Highlight an einem Studententag. Insbesondere, wenn das Essen gut und günstig ist. An der TU gibt es seit einiger Zeit ein kleines Lokal, was den Studenten eine besonders schöne Mittagspause garantiert: Luise.

In Berlin gibt es das berühmte Café Burger. München hat sein einigen Monaten ein Café King. Und dieses King möchte gerne so sein wie das Burger. Immerhin hat es sich deswegen nicht Burgerking genannt.

Cafe King

Die Schwabinger 7 soll schließen, hieß es im Juli und auch ein Münchner Lokalfernsehsender berichtete vor einigen Wochen über das drohende Aus für das Taditionslokal in der Feilitzschstraße.

MensaVon wegen bloß Pommes, Salat und Nudeln: In den Mensen der Uni München gibt es vom 15. bis 17. Januar exotische Gerichte.

Statt Currywurst kann man am Dienstag Lammhackbraten mit Datteln wählen, am Mittwoch statt Schweinebraten eine Tansanische Fischpfanne und am Donnerstag statt Gulasch Ingwer Hähnchen.

Muenchenblogger wünscht guten Appetit!

In der Bundeshauptstadt wurde mal wieder ein Rekord aufgestellt: Beim 2. großen "McDonalds-Sturm" versammelten sich ca. 500 Leute in einer Berliner McDonalds-Filiale und verputzten exakt 3618 Ham- und Cheeseburger sowie ein Happy Meal (ein Video von der Aktion gibt es hier).

Bic Mac

Schwarzer Hahn Kneipe des Jahres 2006Nach den Vorjahressiegern X-Cess (2005) und Schwarzer Hahn (2006) geht der Kneipen-Award von muenchenblogger in die dritte Runde. Die "Kneipe des Jahres 2007" liegt nicht im Glockenbachviertel, innen brennen keine roten Lampen, sie wirkt nicht wie der Abklatsch irgendeiner dahergelaufenen Berliner Kneipe.

Endlich Nichtraucherkneipe? Seit drei Tage gilt in Bayerns Kneipen das strikte Rauchverbot. Strafen werden jedoch erst nach einer Schonzeit von sechs Wochen verhängt. Halten sich alle Münchner an das - zunächst eher freiwillige - Verbot? Muenchenblogger hat sich in der Maxvorstadt umgeschaut.

Neue Kommentare

Renate Schai zu Der schreibende Rock'n'Roller
hach das waren noch Zeiten. 1x waren 3 oder 4x soviel Leute im Club wie erlaubt...
Khoa Nguyen zu Chi Thu im Glockenbachviertel
Chi Thu habe ich letztes Jahr im Sommer getestet: https://www.muenchen-sehen.de...
Dietmar Fischer zu Rock Around the Clock in Milbertshofen
Alle Hydra - CD sind Müll !
Dietmar Fischer zu Rock Around the Clock in Milbertshofen
Alle Hydra - CD sind Müll !
KOPFECK - A Bayrische Band zu Ein Denkmal für Manni Kopfeck!
Der Kopfeck Manni ist absolutes bayrisches Kulturgut - deshalb haben wir auch...