Imbiss in München (26)

Koshari Ahl Kairo

Ägyptische Küche? Die gibt es im Imbiss Koshari Ahl Kairo in der Kapuzinerstraße - und die hat es in sich.

(Foto: MünchenBlogger)

(Foto: MünchenBlogger)

Ägypten ist bekannt für seine Pyramiden, für den Nil und die Tauchreviere. Aber für sein Essen? Im Urlaub werden die Besucher in den Hotels meist mit Pommes, Pizza & Co. gefüttert, die landestypischen Gerichte werden nur selten serviert. Die Münchner jedoch haben seit kurzem die Möglichkeit, richtiges ägyptisches Essen kennenzulernen.

In der Kapuzinerstraße hat der Imbiss Koshari Ahl Kairo eröffnet. Auf der Karte stehen einige interessante Gerichte - und die sind gar nicht teuer. Fuul, ägyptische Bohnen (3,90 Euro), oder Baba Ghanug, eine Auberginenpaste mit Fladenbrot (3,90 Euro). Wir entscheiden uns für: Koshari (ab 4,50 Euro).

In der Erklärung heißt es: "Koshari ist ein traditionelles ägyptisches Gericht, das bestehend aus Reis, Linsen und Nudeln sättigend, nahrhaft, lecker und gleichgezeigt eine Besonderheit in Kairo ist. Zu kaufen gibt es Koshari in so gut wie jeder Straße: kleine Restaurants oder bunt bemalte Imbisswägen findet man fast überall in Kairo. Meistens kauft man Koshari in Plastikbechern und isst es mit einem Plastiklöffel - ägyptisches Fast Food."

Das Gericht schmeckt anders als arabisches und asiatisches Essen. Relativ dezent gewürzt, aber geschmackvoll. Der Reis und die Nudeln mischen sich mit der Tomatensoße, den Zwiebeln Und den Linsen zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Ein Besuch im Koshari Ahl Kairo ist eine kleine Entdeckungsreise.

Innen ist der helle Imbiss liebevoll eingerichtet. Mit langen, hell bemalten Holztischen, Bildern von Kamelen an der Wand.

Koshari Ahl Kairo, Kapuzinerstr. 35 , Öffnungszeiten: Mo.- Do.: 11.00 - 21.30, Freitag: 11.00 - 23.30, Samstag: 11.30 - 23.30, So. und Feiertags: 12.00 - 21.00. Mehr Infos hier.

Neuen Kommentar schreiben

Imbiss in München

(Foto: MünchenBlogger)
Le Du
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Das Yum to Take am Hohenzollernplatz (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Fotos: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Sasou
(Fotos: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Fotos: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Archivfoto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
(Foto: Pommes Boutique)
(Foto: MünchenBlogger)
(Archivfoto - damals noch mit dem Café Gap nebenan: Lisa Sonnabend)
Spaghetti Bolognese oder Paellla? Die Lekkerei (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Warmi Nudelbar
Burritos in der Taqueria Milagros (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)
Bi Bim Bap beim Koreaner (Foto: MünchenBlogger)
(Foto: MünchenBlogger)

Tipps des Tages

Samstag, 24. Februar 2018

Sonar

Sonntag, 25. Februar 2018

Sonar

Montag, 26. Februar 2018

Friedrich Liechtenstein Trio

Dienstag, 27. Februar 2018

Emily Barker

Mittwoch, 28. Februar 2018

WhoMadeWho

Aktuelle Artikel

Hier versteckt sich das La Vespa (Foto: MünchenBlogger)

Café in München (30)

La Vespa

Zander mit Auberginengratin (Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (71)

Riva

(Foto: MünchenBlogger)

Bar der Woche (138): Mamasita

Ganz in Weiß und Beige

Premiere im Hoch X: Das Anti-Kriegsstück "Steinbruch" von Werner Fritsch in der Inszenierung von Katrin Kazubko.

Premiere im Hoch X

Monolog gegen den Krieg

(Foto: Julian Baumann, Kammerspiele)

Kulturhighlights im Februar

Besetzung der Kammerspiele