40 Jahre Olympiapark

Sie wohnen schon

Sie sind noch keine 40 Jahre alt wie der Park, aber dennoch ein Münchner Original: Ein Rundgang durch die Bungalows im Olympiapark.

Zu den Olympischen Spielen 1972 wurde in München eine neue, sehenswerte Stadt geschaffen: das Olympische Dorf, prachtvolle Stadien und der Olympiapark. Noch immer kommen Touristen hierher, bestaunen die spektakulären Sportstätten, schauen im Reich von Väterchen Timofei vorbei oder erklimmen den Schuttberg, um die Aussicht auf die Stadt, das Zeltdach und die Berge zu genießen.

Doch auch die Bungalows der Studenten sind ein Besuch wert - auch wenn sie nicht mehr original sind. Die kleinen Häuschen, in denen einst die Sportler wohnten, wurden mittlerweile abgerissen und durch neue entdeckt. Die sind noch platzsparender und funktionaler. Ende 2009 zogen die ersten Studenten hier ein.

Und heute sieht es fast so bunt aus wie früher. Denn die Studenten haben ihre Wohnungen wieder bemalt. Über einem Eingang ist die Skyline von München zu sehen, an einer Wand Homer Simpson, an einer anderen die Beatles.

Impressionen von den Bungalows im Studentendorf gibt es in unserer Bildergalerie.

Kommentare

Wow das haben die Studenten gemacht? Toll. Die Roy Lichtenstein-Persiflage fand ich allerdings respektlos.

Eine Studenten WG wird in München ständig gesucht und da fällt schon auf, wie heruntergekommen die Buden in Wirklichkeit doch sind. Aber zum Glück gibts solche tollen Ideen mit den Containern, die man dort im Olympiapark vorfindet.

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBloger)

Imbiss in München (31)

Chi Thu im Glockenbachviertel

(Fotos: MünchenBlogger)

Bar der Woche (139)

Schwarzer Dackel

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (33)

Café Bellevue di Monaco

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (75)

S.A.M.

Die Einstürzenden Neubauten

Konzerthighlights im September

Mit den Einstürzenden Neubauten