Kleine Münchner Labelkunde

Amadeus und Hanna von Flowerstreet Records. (Foto: muenchenblogger)

Kleine Münchner Labelkunde #8: Flowerstreet Records

Amadeus Gregor Böhm und Hanna Kolb betreiben mit einer Handvoll Mitarbeiter das Label "Flowerstreet Records". Sie fördern damit Münchner Nachwuchskünstler wie Lucky Fish oder Tuó. Geprobt wird dabei gerne auch auf einer alten Kegelbahn.

München rockt
Heute kann man in der Espressobar gemütlich Kaffee trinken und in den Plattenregalen stöbern (Foto: hausmunik)

Kleine Münchner Labelkunde #7: Hausmusik

Hausmusik war in den 90ern ein bekanntes Independant-Label in Deutschland. 2007 musste es Insolvenz anmelden. muenchenblogger sprach mit Wolfgang Petters über die Probleme kleiner Labels und Zukunftspläne.

München rockt
Dos Hermanos mit Andreas Staebler an den Drums (Foto: Hagen Keller)

Kleine Münchner Labelkunde #6: Gutfeeling Records

Gutfeeling hat München um einige Bands bereichert. Allen voran G.Rag y los Hermanos Patchekos und Dos Hermanos. muenchenblogger besuchte den Plattenladen in der Maistraße und sprach dort mit Andreas Staebler.

München rockt
Michael Reinboth gründete Compost vor 15 Jahren (Foto: Compost Records)

Kleine Münchner Labelkunde #5: Compost Records

Seit mehr als 15 Jahren versorgt Compost Records die ganze Welt mit ausgewählter elektronischer Musik. Muenchenblogger hat mit Label-Gründer Michael Reinboth gesprochen.

München rockt
Tom Glagow in seinem Büro in Neuhausen (Foto: muenchenblogger)

Kleine Münchner Labelkunde #4: C.A.R.E. Music Group

Communication, Art, Recording und Entertainment. Nachdem Tom Glagow bei Universal und Chrysalis gearbeitet hat, gründete er vor knapp einem Jahr in München die C.A.R.E. Music Group. Hier steht vor allem der Künstler im Vordergrund.

München rockt
Rock Around the Clock in Milbertshofen

Kleine Münchner Labelkunde #3: Hydra Records

Seit 25 Jahren liefert Hydra Records feinsten Rock'n'Roll aus den 50er Jahren. Und dazu gibt es sogar in Milbertshofen das weltweit einzigartige Bill-Haley-Museum. muenchenblogger stattete dem Label einen Besuch ab.

München rockt
Señor Burns aka Bernd Hofmann mit Red Can

Kleine Münchner Labelkunde #2: Red Can Records

Red Can ist ein ganz besonderes Label. Neben seiner Vorliebe für Musik gehört Bernd Hofmann auch einer kleinen Gruppe von Künstler an, die sich auf Siebdruck spezialisiert haben. Muenchenblogger hat sich mit "Señor Burns" getroffen.

München rockt
Eva Mair-Holmes und Achim Bergmann (Foto: muenchenblogger)

Kleine Münchner Labelkunde #1: Trikont

In Giesing findet man eines der bedeutendsten Independent-Schallplattenlabels Deutschlands: Trikont. "Our Own Voice" ist der Slogan, den man bei einem Blick in den umfangreichen Katalog von Trikont erfüllt sieht. Muenchenblogger war für ein Interview vor Ort.

München rockt

Neue Kommentare

Christian Osswald zu Ein Denkmal für Manni Kopfeck!
Super Idde und man sollte emsig dahinter bleiben! Es wird wahrscheinlich...
Silvia Buchner zu Tchibo (Riem Arcaden)
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe vor ca. 1 1/2 Stunden in der Filiale in...
Ines zu Ein Denkmal für den König
Hast Du das Video vom Fan Meet and greet im Bayerischen Hof. Das war drinnen...
I.M. Vogt zu Café Reichshof
Wie schade um den "Reichshof". Hat unter Neulinger so vielversprechend...
Rudolf Bum zu Endstation Seeshaupt
Ich wohnte im Gasthaus zur Fischerrosl in St.Heinrich wo hunderte von KZ. Leute...