Dominic Stoiber über Alkohol und Papas Transrapidrede

Dominic Stoiber ist der Sohn des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund. Er studiert an der LMU Politikwissenschaften und ist Vorsitzender der Jungen Union Wolfratshausen - was und wo sonst. Auf jetzt.de gibt es ein recht aussagekräftiges Interview mit Dominic über sein Betrunkenheitsverbot in der Öffentlichkeit, Ehrlichkeit und seinen Vater.

Drei Higlights möchten wir dabei gesondert herausheben:

Hast du dir in der Pubertät nie gewünscht, normale Eltern zu haben?
Meine Pubertät war eigentlich sehr relaxt, meine Eltern haben mir nichts vorgeschrieben oder wirklich verboten. Es hieß eher, "wenn du rauchen oder trinken willst, probier’s halt aus." Deshalb gab es keinen Anreiz, zu rebellieren. Meine Eltern haben das sehr pfiffig gemacht.

Warst du in deiner Kindheit oder Jugend einsam?
Nein, ich hatte immer Freunde. Und meine Mutter war immer zuhause.

Hast du eigentlich die Rundmail mit der Transrapid-Rede deines Vaters weitergemailt?
Die habe ich oft gekriegt, aber nie weitergeschickt – das dauert mit meiner ISDN-Verbindung zu lange. Na ja, ich schmunzele über so was. Jemand wie der Papa, der von einem Termin zum anderen hetzt, redet so viel, da verspricht man sich schon mal. So was passiert halt. Das ist menschlich.

Falls jemand Dominic mal näher kennen lernen möchte, auf der Homepage der JU Wolfrathshausen stehen seine Kontaktdaten. Vielleicht freut er sich ja über Feedback zum jetzt.de-Artikel.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.