Kunstprojekt muenchenkotzt.de

Eine Stadt säuft und ersäuft

Was wäre eine Wiesn ohne Bierleichen und Betrunkene: Münchner Künstler haben daraus ein Kunstprojekt gemacht. In München saufen und kotzen mit Hochachtung. Für alle, denen München zu sauber ist.

(Screenshot: muenchenkotzt.de)

(Screenshot: muenchenkotzt.de)

Sie liegen auf den Hügeln am Rande der Westwiese, auf den Sitzen im U-Bahnhof und, wenn man Pech hat, vor dem eigenen Hauseingang: die Bierleichen während der Wiesnzeit. Sie torkeln über die Festwiese, lallen in der U-Bahn und nerven in den Bars: die Stockbetrunkenen während der Wiesnzeit. Ein Kunstprojekt im Internet widmet sich dieser beiden Spezies. Es heißt lapidar: muenchenkotzt.de.

"Les desastres de la bière" heißt es im Titel. Und als Zusatzinfo steht: "München säuft kotzt säuft brunzt kotzt ersäuft zerkotzt verbrunzt."

Auf einem Bild ist eine Lache mit eben geschluckten und gegessenen Nahrungsmiteln zu sehen. Darunter steht: Für alle, denen München zu sauber, zu glatt, zu satt ist!

Hier geht es zur Webseite mit den Bildern.

Kommentare

gerade die oberfertigen vom domagk-gelände.

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Montag, 22. Mai 2017

Animal House

Dienstag, 23. Mai 2017

Pep Guardiolas Lieblingsband

Aktuelle Artikel

Ein Stück Rhabarbergrießkuchen (Foto: MünchenBlogger)

Café in München (23)

Café Gollier

(Archivfoto: MünchenBlogger)

Kneipe in der Thalkirchner Straße

Auf Wiedersehen, Südstadt!

Auch lecker im Bavarese: Mango-Panna-Cotta (Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (64)

Bavarese

München kämpft gegen Homophobie

Demo in der Müllerstraße

München kämpft gegen Homophobie