Ski-Weltcup in München

Slalom am Olympiaberg abgesagt

Mehrere Zehntausend Münchner waren erwartet worden, doch nun ist der Ski Weltcup am Olmypiaberg ersatzlos gestrichen worden. Sind die Träume von München, eine Wintersporthauptstadt zu sein, nun endgültig zerplatzt?

2018 sollte der Höhepunkt werden. Olympische Winterspiele in der neuen Wintersporthauptstadt München. Doch daraus wurde bekanntlich nichts. Nun muss München den Traum, eine Wintersportmetropole zu sein, wohl endgültig begraben.

Denn am Weihnachtswochenende wurde bekanntgegeben, dass der Ski Weltcup am Olympiaberg, der am 1. Januar stattfinden sollte, ausfallen muss. Der Grund: der starke Regen, das warme Wetter sowie die fehlende Aussicht auf kalte Temperaturen weit unter null Grad. Der Slalom wurde vom Internationalen Skiverband FIS abgesagt und ersatzlos vom Kalender gestrichen.

"Wir mussten den Kampf aufgeben. Gegen die warme Witterung und die für uns schlechten Aussichten haben wir einfach keine Chance mehr eine wettkampftaugliche Strecke nach internationalem Standard herzustellen", so Frank Seipp, OK-Chef des Weltcups im Olympiapark in einer Erklärung.

Mehrere zehntausend Menschen waren zu dem Ereignis erwartet worden, die Tickets können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Vom 30. Dezember bis 1. Januar sollte zudem im Olympiapark ein Wintersportfestival stattfinden, auch dieses wurde abgesagt.

Wintersport und München - eine Liaison, die nun endgültig vorbei ist? Nein! Denn vom kommenden Jahr an soll erneut in München Ski gefahren werden. Zumindest am Fröttmaninger Müllberg. Dort soll von 2012/13 an - nach ein paar eher missglückten Versuchen - der Betrieb wieder aufgenommen werden, diesmal für immer und nicht probeweise für eine Saison wie 2008 schon einmal.

Internationale Topfahrer werden sich dorthin eher nicht verirren, aber zahlreiche junge Münchner Kindl. Alles eine Nummer kleiner, langsamer, weniger spektakulär, aber dafür passender als am Olympiaberg. München, bleib bei deinen Leisten!

Kommentare

Wintersporthauptstadt. Wenn ich das schon lese!

Ein zusätzliches Event, bei dem sich Adabeis mit Zipefelmütze und schnittiger Sonnenbrille zeigen, braucht München nun wirklich nicht.

Weltklasse-Slalomfahrer rutschen vor enthusiasmiertem Partyvolk einen Schuttberg herunter. Das war schon immer äußerst albern und purer Zirkus. Vielleicht sollte man eine "Wintersporthalle" wie in Dubai errichten und das Event in den August verlegen.

Kann ich meinen Vorrednern leider nur zustimmen. München und Wintersport ist einfach ein schlechter Witz...

Wozu auch der ganze Aufwand wenn nur 1 Fahrstunde von München entfernt jede Menge Wintersportorte vorhanden sind?

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBloger)

Imbiss in München (31)

Chi Thu im Glockenbachviertel

(Fotos: MünchenBlogger)

Bar der Woche (139)

Schwarzer Dackel

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (33)

Café Bellevue di Monaco

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (75)

S.A.M.

Die Einstürzenden Neubauten

Konzerthighlights im September

Mit den Einstürzenden Neubauten