Italienisches Restaurant Salò

Der Neue in der Georgenstraße

In der Georgenstraße hat der Italiener Saló eröffnet. Mitten in der Unigegend, doch Studenten dürften sich hier nicht wirklich wohl fühlen.

Als hier der TexMex-Schuppen residierte, wurde hier mexikanisch gekocht, dann zu Wassermanns-Zeiten studentisch-international, bis vor kurzem versuchte MaxEssbar hier die alpenländische Küche schmackhaft zu machen, nun hat in der Georgenstraße Ecke Schraudolphstraße das Salò eröffnet und serviert italienische Küche.

Warum die vorherigen Lokale schließen mussten, ist unklar, denn die Lage ist eigentlich nicht schlecht. Zwar keine U-Bahnhaltestelle in der Nähe, dafür eine Trambahnstation und mitten in der Unigegend gelegen. Vielleicht hat das Salò nun mehr Glück.

Die Einrichtung ist recht schick. Die Preise sind für Münchner Verhältnisse mittelmäßig. Pizzen gibt es für etwa sieben bis zehn Euro, Pastagerichte ebenso. Das Tagesmenü ist mit Kreide auf große Tafeln geschrieben. Dort gibt es auch Fisch- oder Fleischgerichte. Studenten dürften sich hier nicht unbedingt wohl fühlen: Preise für sie ein wenig zu hoch, Einrichtung zu glatt.

Wir haben eine Pizza Capricciosa bestellt, die durchaus überzeugt: Der Mozarella schmeckt wie in Italien, der Belag ist üppig, nur der Boden ist ein wenig arg dünn und trocken. Von der Tageskarte haben wir uns für Canneloni entschieden, die 8,50 Euro kosten, der Größe nach allerdings eher ein Vorspeise zu sein scheinen. Ein wenig lieblos drappiert und im Geschmack eintönig.

Der Service ist nicht immer professionell, aber äußerst freundlich. Als wir bemängeln, dass wir zum gemischten Salat zwei Balsamico-Flaschen auf den Tisch gestellt bekommen haben, eilt die Bedienung sofort los, das Olivenöl zu holen, und bekommt dabei einen Lachanfall.

Ob die Studenten in Scharen kommen werden, wird sich zeigen. Schon jetzt ist das Salò ganz gut besucht: von Geschäftsleuten, von denen der Wirt die meisten bereits persönlich kennt und grüßt.

Unser Fazit: Ein solider Italiener, aber eher für ein schnelles Essen als für etwas Besonderes. Und eher für Berufstätige als Studenten.

Salò, Schraudolphstraße 44 (Ecke Georgenstraße), 80799 München, Telefon: 089/27374000, Mo-Do 18 bis 1 Uhr, Fr & Sa 18 bis 3 Uhr

Kommentare

Sehr schlechte Qualität bzw. Geschmacklos. Auf ruccola mit parmaschinken billige balsamigo creme die den Geschmack des parmaschinkens total verfälscht hat, Pizzen mit kaum Käse belegt und geschmacklos,

Das neue Salo -ab Anfang des Jahres- ist um Welten besser. Selbstgemachte Pasta's und dünnste Pizzen. Pizzen auch mit Vollkornmehl.
Authentische italienisch Basisküche zu angesehenen Preisen. Keine Studipizzeria mehr.

Das neue Salo -ab Anfang des Jahres- ist um Welten besser. Selbstgemachte Pasta's und dünnste Pizzen. Pizzen auch mit Vollkornmehl.
Authentische italienisch Basisküche zu angemessenen Preisen. Keine Studipizzeria mehr.

Ich wohne in unmittelbarer Umgebung des Lokals. Seit letzten Jahr bin ich im Prinzip ein Stammgast. Die neuen Pächter haben aus dem Lokal wirklich etwas besonderes gemacht. Schade, dass dieser veraltete Bericht noch zu lesen ist...

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (75)

S.A.M.

Die Einstürzenden Neubauten

Konzerthighlights im September

Mit den Einstürzenden Neubauten

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (74)

Royal India

Die Chemical Brothers kommen

Konzerthighlights im August

Die Chemical Brothers kommen