Auf dem Weg zum Volksbegehren "Nein zum Transrapid"

Der Widerstand gegen den Transrapid formiert sich: Von nun an kann man sich in München Listen eintragen, um den Antrag auf Zulassung des Volksbegehrens unter dem Motto "Für Bayern - Nein zum Transrapid" zu unterstützen.

Transrapid

Im ersten Schritt werden mindestens 25 000 Unterschriften benötigt, um beim bayerischen Innenministerium ein Volksbegehren gegen das Transrapid-Projekt beantragen zu können. Muenchenblogger wünscht den Initiatoren viel Erfolg! Mehr Informationen gibt es hier.

Fotos: Michael Meding

Kommentare

Muenchenblogger wünscht den Initiatoren viel Erfolg?

Muenchenblogger ist tendenziös. SKANDAL! ;-)

Ich finde es ja immer super, wenn man nicht einfach immer nur gegen etwas ist, sondern bei seinen Forderungen Alternativen aufzeigt.

Das scheint hier ja echt super zu sein:
GEGEN den Transrapid und FÜR Bayern. Na dann nehm ich doch glatt "Bayern", wenn ich damit dann nicht auch eine Stunde bis zum Flughafen brauche...

Kann es sein dass die Express-S-Bahn womöglich als Alternative PR-mäßig nicht so toll mehrheitstauglich ist?

Hmm, man könnte ja auch behaupten, dass beiderlei (Transe und Expresso) ein rechter Schmarrn ist. Bisher kommt München ja auch so ganz gut zurecht und in die Luft und aus selbiger wieder herab, oder?

hmm, naja - ist schon etwas scheisse, wenn man öfter mal nur für einen termin rumfliegen muss und sich die fahrtzeit durch das an jedem acker halten dann locker verdoppelt.

Wer braucht denn schon diese modernen Luftfahrgeräte. Mit dem Pferd oder Fahrrad kommt man doch auch überallhin und es gibt doch auch schöne Urlaubsziele bei uns in der Nähe! z.B. Fichtelgebirge, Bayrischer Wald, oder der Forstenrieder Park. Und wenn der Ausländer mit uns Geschäfte machen will, dann soll er gefälligst herkommen, ned wahr!

Ja, stimmt schon, mich nervt's auch, wenn ich am Flughafen die Landebahn sehe und spüre und trotz zentrumsnahster Wohnlage weiß, dass ich dann noch mindestens eineinviertel Stunden Reise vor mir habe.

Auf der anderen Seite: Würde es mein Leben so sehr bereichern (bzw. große Ausgaben rechtfertigen, die an anderer Stelle sinnvoller eingesetzt werden könnten), wenn ich um eine halbe Stunde schneller daheim wäre? Wirklich jeden Tag fliegen ja dann doch nur ein paar Wenige - und die werden in ein paar Jahren eh das Beamen erfunden haben oder merken.

leider hört sich für mich "an anderer stelle sinnvoller einsetzen" eher wie ein frommer wunsch, denn einer konsequenz einer nicht-investition in die städtische infrastruktur an.

ob man den sinn einer verbesserten verkehrsanbindung am aktuellen bedürfnis von dir oder mir als einzelperson festmachen sollte ist auch so eine sache. schliesslich wäre die direkte konsequenz, wenns dann wirklich nach mir ginge auch ein generelles autoverbot für alles was innerhalb des mittleren rings ist. brauch ich echt nicht. spart auch ungemein kosten und fläche die dann an anderer stelle... äh.. naja, ok (o;

Mit dem Geld für den Transrapid könnte die zweite Stammstrecke (oder die Südspange) sehr viel schneller realisiert werden.
Außerdem warten im Großraum München auch noch ein paar Projekte auf ihre Realisierung (A94, 2-gleisiger Bahnausbau nach Mühldorf...). Da profitieren zigfach mehr Menschen davon als vom Transrapid zum Flughafen!

Ich bin kein Technikfeind, aber wenn, dann muss man die Sache schon anständig angehen. Sprich Transrapid von München nach Berlin (und von da aus gleich weiter nach Moskau). DAS würde sich mal wirklich lohnen ;o)

Eigentlich wär nur HH-Berlin sinnvoll, die können sich des aber gleich 3mal nicht leisten. Aber des Ding MUSS irgendwo gebaut werden! Ich finds nur einen totalen schmarrn diese strecke dafür zu nehmen. ob man jetzt 50 mins. oder 20 mins. zum flughafen benötigt ist doch wirklich mal egal, oder?

Cohu fordert:
Damit es sich lohnt:
Transrapid zum Mond!

Laudi gibt cohu recht und fordert auf der Fahrt zum Mond unbegrenzten Tegernseer/Augustiner Nachschub für lau... des muss dann schon dabei sein.

Thorsten weiß:
Cohu hat Filosofie studiert und ist daher bei ernsthaften Diskussioen nicht ernst zu nehmen!

ich hab zwar keinen blassen schimmer wo mühldorf ist, aber die argumente von thorsten hören sich sinnvoll an. ausserdem würde ich schon allein aufgrund der möglichen namensgebung vorzugsweise den transsibirischen transrapid nutzen wollen.

und möglicherweise liegt cohu gar nicht so falsch, denn sollte die chinesische raumfahrt auf dem mond wertvolle rohstoffe erschnüffeln, wäre denen doch eine trasse von beijing bis an den strand des mare medilunarium zuzutrauen.

Eine Frage blieb bis jetzt leider ungeklärt: wird es im bayrischen Transrapid eigentlich auch ein Rauchverbot geben? Wäre ein solches nicht ein enormer Wettbewerbsnachteil gegen den chinesischen Transrapid, wo man sicher rauchen darf, wie man will? Und wenn es doch kommt, wie wird man es bei den ganzen Besoffenen in der Magnetbahn (siehe Laudis Vorschlag oben) überhaupt durchsetzen? Fragen über Fragen. Leider kann ich mich aufgrund unzureichender Ausbildung (Thorsten hat recht) gar nicht dazu äußern!

pah, der wettbewerbsvorteil wird hierzulande dadurch ausgeglichen, dass man neben rauchverbot auch gleich noch ein auf-den-boden-spuck verbot ausspricht, was ja den fahrkomfort im chinesischen transrapid schon erheblich mindert. natürlich wird jedoch auch dieses verbot in bayern zur wiesnzeit sicherlich ausgesetzt.

Hey Sno*, schon mal einen ausgedehnten Urlaub in Singapur erwägt?

"Singapore is a

  • Fine
  • city."
    Ich war schon da, habe aber zu meinem Erstaunen tatsächlich keine Strafe für etwaiges Fehlverhalten abbekommen...

    Ich werde auf jeden Fall am kommenden Wochenende auf dem Tollwood unterschreiben! Wir müssen die CSU aufhalten, bevor das Milliardengrab fertig gebuddelt ist.

    Wir sind gegen... ALLES! Und wenn es nach den Ober-Bedenkenträgern und Verhinderern gegangen wäre würden wir heute noch von München Riem aus fliegen, eine völlig veraltete Messe in der Innenstadt haben und die B471 als Umgehungsstraße nutzen - nur um ein paar Highlights zu nennen.
    Bei 38.000 Unterschriften in Bayern zum Volksbegehren gegen den Transrapid von einer "überwältigenden Zustimmung" zu sprechen mutet allerdings fast lächerlich an... rechnen wir doch mal nach: 38.000 Unterschriften bei ca. 12 Mio Einwohnern in Bayern macht 0,32%. OK, nehmen wir 9 Mio Wahlberechtigte - dann sind wir schon bei sage und schreibe 0,42%. Wahrlich überwältigend!

    @Thorsten: Übrigens sind die, die immer gegen alles sind auch gegen des Ausbau der A94...

    Der Transrapid wird so oder so gebaut werden - die Frage ist nur wann und zu welchem Preis... wäre nicht das erste Projekt, das Aufgrund von Klagen 40 Jahre verzögert wird um dann zum x-fachen Preis doch realisiert zu werden.

    cohu, laudi, thorsten ich steh total hinter euch. nieder mit dem transrapid. das dumme ist nur, das ein teil der transrapidgelder von der eu zweckgebunden kommen würden. die eu zahlt uns leider keinen südring. trotzdem: münchen gegen transrapid!!!

    Kann man hier in die Kommentarfunktion mal Ironie-Tags einbauen?

    Neuen Kommentar schreiben

    Tipps des Tages

    Donnerstag, 24. Mai 2018

    Newmen & Len Sander

    Die Scientists im Jahr 2006 im Backstage (Archivfoto: MünchenBlogger)

    Freitag, 25. Mai 2018

    We Are Scientists

    Aktuelle Artikel

    (Foto: MünchenBlogger)

    Lieblingslokale (72)

    Siddhartha

    Scott Matthew

    Kulturhighlights im Mai

    Scott Matthew kostenlos beim Theatron

    Die Suppenküche an der Schwanthaler Höhe (Foto: MünchenBlogger)

    Imbiss in München (30)

    Münchner Suppenküche

    (Foto: MünchenBlogger)

    Münchner Ansichten

    Wert dein Viertel ab