Demo in München

Pro-Guttis vs. Guttenberg

Am 5. März wollen die Anhänger von Karl-Theodor zu Guttenberg auf dem Marienplatz demonstrieren - und den ehemaligen Verteidigungsminister zur Rückkehr bewegen. Einem dürfte dies gar nicht gefallen: Guttenberg.

Guttenberg 2009 im Weissen Bräuhaus (Foto: Lisa Sonnabend)

Guttenberg 2009 im Weissen Bräuhaus (Foto: Lisa Sonnabend)

Während die meisten froh sein dürften, dass er endlich weg ist, wollen ihn die ersten schon wieder zurück haben. Die Facebook-Gruppe "Wir wollen Guttenberg zurück" wächst ähnlich rasant wie zuvor die Gruppe "Gegen die Jagd auf Karl-Theodor zu Guttenberg". Und nun ist dort die Idee der Gutti-Fans geboren, ihre Unterstützung nicht mehr nur virtuell auszudrücken, sondern auch in persona.

Am 5. März um 13 Uhr soll es in verschiedenen deutschen Städten und Orten Pro-Guttenberg-Demos geben. Auch in München. Dort wollen sich die KT-Anhänger am Marienplatz treffen, um ihrem Liebling zu huldigen. Allerdings ist bislang angeblich noch keine Anfrage beim Kreisverwaltungsreferat eingegangen.

Einen dürften diese Kundgebungen gar nicht freuen - zumindest wenn man dem Glauben schenkt, was er in den vergangenen Tagen von sich gegeben hat: Karl-Theodor zu Guttenberg. Bei seinem Rücktritt sagte er: "Wenn die öffentliche und mediale Betrachtung fast ausschließlich auf die Person Guttenberg und seine Dissertation statt beispielsweise auf den Tod und die Verwundung von 13 Soldaten abzielt, so findet eine dramatische Verschiebung der Aufmerksamkeit zulasten der mir Anvertrauten statt." Also, liebe Gutti-Fans, tut dem Mann einen Gefallen - und bleibt daheim!

Update: Die Demo findet um 13 Uhr am Rindermarkt statt.

Kommentare

Gegendemo: Wir wollen Otto von Bismarck zurück!

www.facebook.com/holt.bismarck.zurueck

sry, aber da hat das eine mit dem anderen nichts zutun ... nicht gerade sehr objektiv dieser bericht !!! guttenberg hatte es einfach satt sich von euch journalisten und politikern anmachen zulassen , das hat er einfach nicht noetig ... sein text sollte zur aussage bringen dass es nicht um seine person geht sondern dass da draussen einiges passiert was wichtiger sein sollte und dies lag nunmal auch in seinem bereich ... zu deutsch es hiess lediglich wenn ihr euch nur noch ueber meine person das maul zerreist und die wichtigen dinge vernachlaessigt , bleibt mir nichts anderes als zugehen und zu hoffen dass ihr dann endlcih wieder zur tagesordnung uebergeht !!! und mal ehrlich , jmd zu soetwas zu zwingen ist shcon sehr sehr unterste schublade seitens der opposition !

ps: ihr muenchner steht doch eh net hinter ihm sondern seht ihn als gefahr im bezug auf seehofer ! sorry aber der diktiert euch doch was ihr schreiben sollt !

Werden die Demonstranten von der B*LD gesponsert?

also herrschaften!
das was mit kt gemacht wurde ist unterste schublade. erstens hat seine doktorarbeit absolut nichts mit seiner arbeit zu tun - DARF ALSO DAMIT NICHT IN VERBINDUNG gebracht werden und ihn schon gar nicht deshalb zum rücktritt gezwungen werden. und 2. soll die demo ausdrücken, dass die bürger hinter guttenberg gestanden hätten! und es weiterhin tun! er ist bei weitem der beste politiker den wir uns wünschen hätten können!

Ich für meinen Teil und auch ein Großteil meiner Freunde sind aus freien Stücken der Facebookgruppe "Wir wollen Guttenberg zurück" beigetreten und wir werden garantiert von niemandem gesponsort.

Der Schluss, den der Verfasser des Artikels, zu erkennen vermag, ist schlicht ein falscher.
Wie begrüßen das Ansprechen der wahren Situation in Afghanistan durch Guttenberg und da wir der Meinung sind, dass sich vor allem Guttenberg in dieser Hinsicht sehr vorbildlich und engagiert verhalten hat und man das bei Weitem nicht von jedem Delegierten erwarten kann, möchten wir die Versammlungsfreiheit nutzen und zeigen, dass wir weiter hinter ihm und natürlich hinter seiner bisherigen Arbeit als Verteidigungsminister stehen und wir ihn schnellst möglich wieder in hohen politischen Ämtern sehen wollen.

guttenberg musste gehen, denn wer kann schon auf dauer so eine neidige, nur hinter posten herlaufende,alternde gesellschaft , die auch nur mit allen mitteln versucht eine bei allen gutankommende person zu beschädigen und vorallem zu verletzen. er sollte sich daher genau überlegen,ob er sich so etwas nochmal antun sollte. meiner meinung ist guttenberg viel zu schade dafür.

find ich interessant. Wenn jemand in einem Bereich seines Lebens betrügt, ist er trotzdem ein glaubwürdiger Politiker? oder wie soll man die aussage von leave verstehen?
Wenn er da schon lügt, warum sollte er es sonst nicht auch tun. Er ist nur noch nicht erwischt worden.

Ich bin absolut kein Demo - Fan und war auch noch nie auf einer, aber zu dieser werde ich gehen. Denn ich finde es wichtig, all denen die unserem absolut fähigen Verteidigungsminister so zugesetzt haben, dass ein Rücktritt gar nicht mehr aufzuhalten war, zu zeigen, dass die Mehrheit der Bevölkerung hinter ihm steht. Er hat gravierende Fehler in seiner Dissertation gemacht und dafür sollte und muss er zur Rechenschaft gezogen werden in jeglicher Form die dazu nötig ist. ABER, was hat das mit seinem Job zu tun, den er offensichtlich nach Meinung der meisten Deutschen gut gemacht hat ??? Und offensichtlich sind die meisten Wähler bereit ihm diesen Fehler zu verzeihen !!! Und wir sind doch diejenigen, die wählen wer in diesem Land regieren soll.
Und deswegen hoffe ich sehr, dass Herr zu Guttenberg, nach dem er alle seine Probleme, die er sich ohne Frage selbst gemacht hat, in Ruhe aufarbeiten kann um dann wieder das weiter machen zu können, was seine Berufung ist: ein herausragender Politiker !!! Wen interessiert da schon ein Doktortitel ?

Lisa Sonnabend, geh nach Hause!

Es läßt sich durchaus feststellen, daß Sympathien gewichtiger sind als Tatsachen und deren mögliche Spätfolgen...
Die Fähigkeiten, die Herr zu Guttenberg zu besitzen scheint, sind eben etwas, was vom Volk gewünscht wird.

Die Frage die sich hier stellt:
"Würden die besagten >pro Minister Guttenberg< Anhänger, die gleiche Haltung annehmen, bei einem anderen Minister(Politiker), der seine Arbeit genauso gewissenhaft, leidenschaftlich und tadellos erledigt hätte, dafür aber unbeliebt, medienunwirksam, "uninteressant" erscheint??? Das sollte jede für sich selbst beantworten.

Ich für meinen Teil sehe in dem "fremdgesteuerten" Rücktritt, die logischste Konsequenz die es gibt.
Man begibt sich in eine gefährliche Ecke, wenn es versucht wird einen unglaublichen Verstoß zu verharmlosen...

Die Neider haben gesiegt und genau deshalb werde ich zur Demo gehen, wenn eine Demo in München stattfindet!
Die ganzen Gegner - egal ob Politiker oder Bürger - sollen erst mal vor ihrer eigenen Tür kehren, da haben sie allesamt genug zu tun.
Endlich hatten wir einen Politiker, der Politik leibt und lebt und nicht so eine verstaubte Kreatur wie wir sie sonst im Bundestag vorfinden.
Und damit meine ich nicht nur seine gepflegte Erscheinung.

Erschreckend wieviele Menschen hierzulande auf das geschleckte Auftreten dieses miesen Demagogen und Betrügers hereinfallen. Wenn ich die vielen, dummen Pro-Guttenberg Kommentare auf diversen Seiten lese, bekomme ich fast Angst und Frage mich wohin diese widerwärtige Bewunderung eines Polit-Popstars noch führen soll. Solche Sätze wie "endlich haben wir einmal einen der,..." nach dem Motto "der zeigt uns allen wo es lang geht" will ich einfach nicht mehr lesen.

Danke fj, du sprichst mir aus dem Herzen. Niemand kann mir sagen was Guttenberg in er Politik so gut gemacht haben soll, anscheinend hat die Bildzeitung wieder perfekte Arbeit geleistet. Vielleicht sollten wir Guttenberg einfach zum Führer ernennen. Charisma hat er, dass war es dann aber leider auch...

Gutt, mein Führer!

Der eine mag ihn, der andere nicht. Aber wer so unwissende und dumme Kommentare hier abgibt, sollte sich vielleicht ein bisschen mit Politik befassen, dann wüsste er auch was er "so gut" gemacht hat und würde uns allen Vergleiche wie "Führer" ersparen. Ich bin davon überzeugt , dass diese Pro Guttenberg Aktion nur deshalb entstanden ist und die Menschen sogar deswegen demonstrieren wollen, weil ein Blinder sehen kann, wen und warum zu Guttenberg so verärgert hat, dass man ihn los werden wollte. Man muss sich nur immer fragen, wer davon profitiert, und wem es nicht gereicht hat, dass der Doctitel weg ist und er dafür zur Rechenschaft gezogen wird. Er musste ganz verschwinden. Und das erkennen dann doch einige und deswegen geht jetzt eine solche Welle durch Deutschland, weil das WIE einfach nicht ok war.

Bin froh, dass der Lackaffe endlich weg ist.

Bislang konnte mir noch immer keiner sagen, warum G. ein guter Politiker sein soll: nichts zu stande gebracht, Schuld hatten immer andere. Wer ist ein Blender ohne gleichen und augenscheinlich ein Betrüger.
Dass jetzt tausende in dem schmierigen BILD-Produkt ihren Erlöser sehen, dem man blind folgen muss, finde ich eher gefährlich. Wahrscheinlich bleib es aber lächerlich.

Die Kommentare der Guttenberg-Fans sind irgendwie fast schon herzallerliebst. Fans, anders kann man das nicht sagen. Wo sind denn seine enormen politischen Leistungen, die ihr im ständig nachsagt? Vielleicht hat er seinen Job ja ganz ordentlich gemacht, aber das sollte man eigentlich auch erwarten. Aber was hat er Herausragendes geleistet? Die allermeisten finden den Mann doch hauptsächlich in seiner Rolle als glänzenden Popstar toll, mit seinem manierlichen Auftreten, seiner windschnittigen Frisur, seinem jugendlichen Alter und seiner fast schon zelebrierten Selbstinszenierung. All diese Dinge sind heutzutage offenbar wichtiger als alles andern, man braucht nur diese ganzen Trash-Sendungen wie Fernsehen anzuschauen wie Superstars etc. Solche Medienprodukte interessieren weitaus mehr als Menschen, die wirklich etwas geleistet haben. Aber feiert euren Freiherrn ruhig weiter, ist ja euer gutes Recht.

"Während die meisten froh sein dürften, dass er endlich weg ist, ...."

Das erlebe ich in meinem persönlichen Umfeld ganz anders - und das quer über fast alle politische Präferenzen. Selbst Mandatsträger der Grünen hat die selbst von ihnen so empfundene Hetzjagd auf KTzG ziemlich angewidert. Und die Meinungsumfragen sprechen für sich. Das obige Zitat ist daher wohl eher Wunsch der Autorin als eine zutreffende Beschreibung der Realität.

Mir persönlich ist Guttenberg ziemlich Wurscht - seinen Rücktritt halte ich aufgrund der Vorwürfe für berechtigt. Ein guter Verteidigungsminister war er, der die Wehrpflicht quasi abschaffte, anstatt sie zu reformieren, in meinen Augen sowieso nicht.
Nicht ganz so Wurscht sind mir aber die teilweise peinlichen Blog-Beiträge, wenn es um Politik geht - sei es "Gutti", sei es die Sicherheitskonferenz, oder seien es nur die Zeitungskästen der FAZ, die das Sendungsbewusstsein der Autorin provozieren.

Bleib doch bitte bei Musik und Stadtleben, dann muss ich mich wenigstens nicht fremdschämen.

http://www.spiegelfechter.com/wordpress/5142/die-pro-guttenberg-kampagne-im-zwielicht

Manchmal muss man eben akzeptieren, dass man verloren hat und sollte kein schlechter Verlierer sein!

Da waren ja die Republikaner nach dem Sieg von Obama noch vernünftiger, als die Bild-gesteurten Gutti-Groupies...

Also jeder darf ja seinen Senf dazugeben:

1. Guttl ist menschlich unter aller Kanone. Seinen Doktorvater bescheisst man nicht.

2. Guttl ist aber auch ziemlich deppert. Der wusste nicht, dass man zitieren muss und dass andere "sein Werk" lesen können, z. B. in einer Bibliothek, die Guttl sicher selten von innen gesehen hat.

Ergebnis: Wegen charakterlicher und geistiger Mängel nicht mal zum Sachbearbeiter tauglich.

oder

3. Guttl ist nicht ganz so deppert, hat einen Ghostwriter engagiert (wohl nicht auf Empfehlung) und hatte keinen blassen Schimmer. Deswegen auch erst das "abstrus" und ein paar Tage später die "Fehler".

Klappe zu, Affe tot.

Von Sessel-FAZlern abgesägt
KT hat lange abgewägt
ob der dem Mob soll trotzen
und einfach drauf zu kotzen
Indes die Meute war zu groß
sie ritten auf Zitaten bloß
anstatt auf seinen Taten
Wer war bei den Soldaten?
Wer hat bei Magna Nein gesagt?
Wer die Militärreform gewagt?
KT war on a highway to hell
verfolgt von neidischem Gebell
was soll ein mann der hardrock liebt
und in der Welt von Wiki lebt
wo GNU Lizenzen Wissen mehren
sich denn um Gänsefüßchen scheren
Den Doktor haben sie ihm halt genommen
was solls KT wird wieder kommen

Diese Seite verkommt zunehmends..sinnfreie Artikel.

Naja Rachel Lektor, die Guttl Trips zu den Afghanen, nun zum Grüß Gott sagen, das kann jeder Depp.
Von einem Konzept hab ich noch nix gesehen.

Eins kann Guttl: PR und seine Kohle richtig einsetzen, also andere buckeln lassen.

Eigentlich kommt in diesen Beiträgen die politische Unreife der Deutschen zum Ausdruck.
Viele können die Situation nicht richtig einschätzen, da wir keine objektive Berichterstattung haben.
Wir sind halt eine Spassgesellschaft.

KT is erste Sahne - und die Neider gönnen ihm nicht seinen Erfolg.
Er is adlig, sieht gut aus, ist unabhängig, kann sehr gut reden, ... er hat einfach alles, um zu führen - er ist ein Leader. Und seine Leadership wird Deutschland aus der Depression holen und wir werden unter seiner Kanzlerschaft endlich wieder die Weltgeltung haben, die ein Land wie Deutschland verdient hat. Und sein Ansehen in der Welt wird größer sein als das von US-Präsidentin Palin und Rus-Präsident Chodorkowski.

Willi, Finger weg vom Feuerwasser!

Dass unser Baron von einem gemeinen niederträchtigen mediengeilen linken pseudointelektuellen Mob gehetzt und gejagt wurde, gerade er, dieser stolze prachtvolle Hirsch, und jetzt auch noch angeschoßen, das macht mich wütend und traurig auch!

Netter Versuch, aber es merken hoffentlich genügende, dass zwischen der "öffentlichen und medialen Betrachtung" die KTG leid ist, und dem was morgen stattfinden soll, ein wesentlicher Unterschied liegt. Denn das, was morgen passieren wird, geht keineswegs zu lasten derer, die ihm mittlerweile nicht mehr anvertraut sind.
Die Argumentation im Artikel oben steht in einer Linie mit dem ganzen Unfug, der während dieser Kampagne gelaufen ist. Da wurden Tatsachen verdreht, so dass es nicht mehr auszuhalten ist. Unterstellungen und Interpretationen werden mit Höchstgeschwindigkeit zu Tatsachen und sofort zu neuen Vorwürfen.
Für mich geht es morgen weniger darum, ob KTG zurückkehrt oder nicht, ich halte ihn zwar für gut, aber nicht so überragend wie manche meinen. Für mich geht es darum ob wir es künftig zulassen:
- dass unsere Politik nur noch von solchen Hetzkampagnen gesteuert wird,
- dass eine Opposition ihren Auftrag nur noch darüber wahrnimmt, dass sie über Personaldebatten und Rücktrittsforderungen sich das Kabinett zurecht-puzzlet
- dass eine fast ausnahmslos gleichgeschaltete Presse dazu noch Feuerunterstützung liefert, wo sie informieren sollte kommentiert und mit subtiler geschickter Wortwahl Meinung beeinflusst
- dass Andersdenkende mit Unterstellungen ("adelshörig") diffamiert werden und deren Meinung als die von geistig minder bemittelten für irrelevant dargestellt wird
- dass der seit einigen Jahren erprobte Kampagnen- und Sensations-Journalismus mittlerweile auch zur politischen Manipulation des Volkes erfolgreich eingesetzt wird.

Ich kann und will das Vergehen, das möglicherweise durch die noch ausstehenden Ermittlungen bewiesen wird, gegebenenfalls auch nicht gut heissen. Aber das Vorspiel der Doktoranten-Affäre und die gekonnte zeitliche Abstimmung entlarven diese als Höhepunkt einer Kampagne, die mich so angewidert hat, dass ich für einen Moment daran dachte, meinen Protest künftig als Nicht-Wähler auszudrücken.

Ich kann nur auffordern: Geht hin. Ich würde mir allerdings wünschen, dass nur die hin gehen, die ähnliche Beweggründe haben wie ich, neben den oben genannten sind das noch die Leistungen, die KTG nun mal in seiner politischen Arbeit gebracht hat, auch wenn da die emotionalen Aspekte und das Charisma mit dazu gehören. Was ich weniger gut finde, sind diejenigen, die ihn wegen seines Adelstitels oder seiner vielen Vornamen verehren, aber ich behaupte mal, es sind nicht so viele, wie immer wieder unterstellt wird.

Wir sehen uns morgen !

Der Hochstapler Guttenberg ist doch nur noch eins: Ein Fall für die Gerichte!

Um es mal klarzustellen: Wegen einer abgeschriebenen Doktorarbeit ALLEIN hätte zu Guttenberg was mich betrifft nicht zurückzutreten brauchen (wie "daneben" das aus Sicht der Wissenschaft auch sein mag).

Vielmehr ist es die REAKTION auf die Aufdeckung des Plagiats, die irritiert. Zunächst wies zu Guttenberg alles von sich, dann waren es "handwerkliche Fehler", dann war der Fälscher plötzlich gar der "heldenhafte Familienmensch", der es sich aus selbstlosester Opferbereitschaft heraus antat, zum Dieb zu werden.

Wehe dem, der da noch kritteln mag! -Sorry, aber mir ist das zuviel, das kaufe ich ihm nicht mehr ab, und finde das nur noch dreist!

Die, die jetzt noch demonstrieren sind vermutlich die Bild-Leser, deren überwiegende Haltung ja klar ist. Schade ist, daß z.B. Seehofer bei diesem Kreis noch mit einer Art Dolchstoßlegende zu punkten versucht.

"Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los. " - so ging es schon vielen. Unter anderem den Republikanern mit ihrer Tea Party. Das Resultat ist, daß man sich vernünftige, verantwortungsbewusste und mitdenkende Wähler vergrault und die Partei spaltet. Kein weiser Schachzug.

Mei,
es dürfte ja ein Jubelsturm durch die Reihen der Opposition und sonstigen politischen Gegnern gegangen sein als man KTzG endlich etwas handfestes vorwerfen konnte.

Etwas, das nach dem akademischen und gesellschaftlichen Konsens mindestens (!) fragwürdig ist.
Er hat zitiert ohne diese Zitate kenntlich zu machen. Das ist der Kern seines Fehlers.
Hätte er alle Zitate auch als solche gekennzeichnet gäbe es gar kein Problem.

Auch nicht hinsichtlich des Urheberrechts, auf das sich wohl so einige Anzeigen berufen. Wissenschaftlich dürfen auch urheberrechtlich geschützte Texte in Dissertationen etc. verwendet werden - solange die Quelle genannt wird.

Das ist Tatsache, das ist Fakt.

Das andere ist die Bewertung dieser Tatsache.

Und da kräusel(te)n sich bei mir die Zehennägel auf wie scheinheilig diese Tatsache verwendet wurde um Stimmung gegen den Politiker KTzG zu machen.

Mir sind in dem Zusammenhang der Spiegel und die Süddeutsche definitiv aufgefallen - dort gab es keine, falsch, nur eher wenig sachliche Betrachtung und Berichterstattung über das was das eigentliche Problem ist.
Sondern es wurde ganz eindeutig Stimmung gegen den Politiker KTzG gemacht, sein Rücktritt gefordert.

Man kann jetzt sagen, die Presse muss ihre Rolle als 4. Gewalt spielen.
Es ist halt eine Frage wie man das interpretiert.

In diesem Falle haben sich viele Medien eindeutig aufs SPD, Grüne und Linkspartei-Ticket begeben.
Um als "Steigbügelhalter" dieser Parteien zu dienen die auf dem politischen Parkett natürlich als Opposition alles dafür zu tun der Regierung zu schaden.

Zu Guttenberg hat (unfreiwillig) den Anlass geliefert, 5 Jahren nach der Promotion hat jemand einen Anlass gesucht der politisch gegen zu Guttenberg verwendbar ist und diesen gefunden.

In den letzten Wochen wurde dieser Anlass (fehlende Zitate) zur Charakterfrage hochstilisiert um ein politisches Ziel zu erreichen.

Denn wäre KTzG nicht so ein hochrangiger Politiker (gewesen) hätte seine Vorgehensweise bei der Doktorarbeit kein Schwein interessiert.
Wäre er einer von vielen gewesen die ihre Dissertation aus vielen verschiedenen Quellen zusammengeschrieben haben (ebenfalls ohne Fussnoten). Oder schreiben haben lassen.

Was natürlich ein Fehlverhalten, ein Verstoss gegen den wissenschaftlichen (Ehren-)Codex ist. Und auf gewisse Persönlichkeitsmuster schliessen lässt. Nicht die allerbesten.

Wobei sich auch bei den "Exekutanten" der Kampagne bestimmte Persönlichkeitsmuster finden lassen (auch nicht die allerbesten) hinsichtlich der so hoch gepriesenen Werte.
Das war ja eine fast schon als jakobinisch zu bezeichnende Verfolgung im Namen der Tugend.

Hat bei mir keine Sympathiepunkte gebracht.

Denn da war der geifernde Hass fast schon körperlich zu spüren.
Und die klammheimliche Freude "jetzt haben wir den auch auf unser Niveau runterbekommen".

Dass es als Folge dieser Affäre an den Unis wohl mehr Kontrollen hinsichtlich korrekten wissenschaftlichen Arbeitens geben wird ist eine fromme, wenn auch nicht vollkommen unbegründete Hoffnung.

Vielleicht hat sich Guttenberg einfach nur in Grund und Boden geschämt und ist deshalb zurückgetreten?

Es ist ja schön, dass man euch auch mal auf die Straße bekommt. Für etwas einzutreten, was euch offensichtlich tief im Herzen bewegt. Aus dieser Perspektive verdient ihr durchaus großen Respekt. Da kann man nur hoffen, dass die Demo ein voller Erfolg wird und die Medien weiter eifrig berichten. Guttenberg wird sicherlich sehr stolz auf euch sein und sich über eine nicht endend wollende Berichtererstattung zu seiner Person erfreuen. Glückwunsch für so viel Engagement, wenn es mal wirklich um etwas Wichtiges geht. Weiter so!

den pro Guttenberg - Demonstranten ist echt nicht mehr zu
helfen, am Besten einschläfern, peinlich für Deutschland,
wohl ein dummes, kulturloses Volk, dass sich hier präsentiert !!!

Guttenberg war der einige gute Politiker seit der Ära Adenauer, nur Leider kapiert das nur das gemeine Volk, die da Oben sehen in Ihm doch nur einen der sagt wo der Schuh drückt, einen unliebsamen, der die Worte beim Namen nennt, einer den sich das Volk wünscht und unsere anderen Politiker wurschteln doch immer nur in Ihre eigenen Taschen bzw. vertreten schon lange nicht mrhr das Volk sondern nur Ihre Interessen. Komm zurück, wir brauchen Dich.

Guttenberg war der einige gute Politiker seit der Ära Adolf Hitler, ...

Okay, sorry, war jetzt voll daneben, aber fiel mir gerade ein.

Ich frag mich eigentlich angesichts der obigen Aussage, da ich ja schon etwas über das Alter der Zielgruppe dieser Seite hinausgewachsen bin und mich nur noch vage an das Ende der Ära Schmidt erinnern kann und davor war noch Brandt, Kiesinger, Erhardt ... Wie alt muss man eigentlich sein um über die Ära Adenauer zu reden, schätzungsweise 70 Jahre aufwärts. Dann bin ich ja wieder jung, wenn hier solch Publikum postet.

Wäre schön, wenn all diese Guttenberg-Groupies auch mal für wichtigere Dinge auf die Straße gehen würden, z.B. auf Anti-Kriegsdemos, Demos gegen Atomkraft, etc. pipapo. Aber das bleibt Wunschdenken. Oberflächlich und stumpf ist nämlich deren Politik"interesse".

jeden tag die hasstiraden auch noch frei haus liefern, erfordert schon
überwindung, aber das ist unser job. alle die, die meinen kt hat unheimlich viel falsch gemacht, sollten zuerst einmal vor ihrer eigenen
haustür kehren. wenn sie da nichts mehr finden, dann können sie
woanders suchen. alle gegner sind m.E. nur neidisch weil endlich mal
ein politiker eine klare meinung vertritt. Wenn man all das, was man ihm vowirft mal genau durchleuchtet, bleibt eigentlich nicht viel schlimmes hängen. hoffentlich bleibt er stark und seine familie verdient
auch ein dickes lob. ein zeitungszusteller.

Hallo Fans,

leider hat sich bisher keiner die Mühe gemacht, den Anfang, den Hintergrund und die Folgen dieser Menschenjagd zu ergrüden.
Nun, ich glaube die Ursache der „Affäre“ zu Guttenberg liegt eindeutig an den überaus schlampigen Arbeiten des Prüfungskomitees der Universität Bayreuth unter der Leitung des Prof. Rüdiger Bormann, die durch seine unprofessionellen, wohl nur oberflächigen Prüfungen der ihnen vorgelegten Doktorarbeiten sich als eher willkürliche Marionetten entpuppten, die sicher ihr Gehalt zu Unrecht bekommen. Es ist nun an der Zeit, das alle Universitäten, wenigsten die Deutschen, in erster Linie alle 119 Parlamentarier, aber auch alle die im öffentlichen Dienst tätig sind, die sich einen Doktortitel zulegten, weil sie sonst nichts Richtiges darstellen, bei einer genauen Überprüfung die meisten auf die Schnauze fallen werden und zurück treten müssen. Man kann nicht ein Exempel statuieren und alle anderen ungeschoren lassen, wo bleibt da die Moral? Egal bei welcher Universität sie studierten, denn es wird mit Sicherheit an allen Unis schlampig gearbeitet, also auch aller anderen Universitäten Deutschlands. Und wenn man schon dabei ist, sollten alle, ganz ohne Ausnahme, Rang und Ansehen, auch die sogenannten Professoren durchleuchtet werden, ganz besonders diejenigen die sich das Maul zerrissen haben um sich vielleicht auf so kotzige Art profilieren zu können, doch kaum einer kann Karl-Theodor zu Guttenberg, nicht einmal annähernd das Wasser reichen. Ich möchte all die Ergebnisse der Überprüfungen mit vollem Namen auf einer Internetseite nachlesen und deren Rücktritte und Konsequenzen mitverfolgen können, da wird es wohl kahl im Parlament, Bundestag, Bundesrat und Regierung werden. Gleich im Anschluss derer müssen auch die 23 000 echte und die sogenannten Doktoren, die den offenen Brief an das Kanzleramt unterzeichnet haben, ebenfalls genau auf Plagiate überprüft werden um endlich einmal in den Universitäten Ordnung einkehren zu lassen, damit sie das werden wofür sie eigentlich gegründet wurden, zu lehren von Wissenschaften und nicht Doktoren zu promovieren die es nicht verdienen oder sie nur als Aushängeschild zu missbrauchen. Es gibt mit absoluter Sicherheit keine wissenschaftliche Doktorarbeit ohne Plagiate oder andersartigen Kopien von Vorgänger wo die Fussnote vergessen wurde, man denke da besonders an Prof. Einstein, der offen zugab von vielen abgeschrieben und durch gelernt zu haben, sonst währe er ein Niemand. Und heute werden ihm wissenschaftliche Erkenntnisse nachgesagt und angedichtet die sich erst zig Jahre später als sensationell herausstellten und nie von ihm erdacht wurden. Es ist beschämend einen politischen Gegner wie Gabriel, Tritin usw., einschließlich des gesamten linken Spektrums, der ohne einen Funken Anstand, ohne Ehrgefühl und Moral ist, Würde kennt sowieso von denen keiner aber wir sie trotzdem ertragen müssen. Die Politik ist ohnehin das schmutzigste "Geschäft" überall auf der Welt, da hat ein zu Guttenberg ohnehin nicht hingepasst, den ich trotz allem noch als einen der anständigsten, aufrichtigsten Politiker Aller schätze. Darum fordere ich die sofortige Schliessung der Universität Bayreuth.

Wohlgard am 05.März 2011

ich tu finden dass alle intellelektuelem Blödiane endlich mal aufhören sollen unseren Schatzi Spatzi so doff anzumachen tun. Weil der Sieht so süß aus, das mir egal sein tut ob er durch großszügige spenden durch seine Familia an die Schulle in Baireut bessäre Schancen hatte ein Professor oder so zu werden ist.

Das ist wie mit den Palästinensern, die durch die blöden Juden aus Israel, diese Ziononisten genozidet werden, nur weil sie araber sind. Da ist auch nur hetze im Spiel so wie hier mit guttenberg.

warscheinlich hat sich seine exzellenz guttenberg mit den Bildergern angelegt getut und deshalb er mußte dann durch eine medienverschwörung aufhören mit Verteidigungsminister sein.

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (32)

Alof Bäckerei

Iron Maiden auf dem Königsplatz

Konzerthighlights im Juni

Iron Maiden auf dem Königsplatz

(Foto: J. Sonnabend/MünchenBlogger)

Aufstieg vom TSV 1860

So feiern Löwen

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (72)

Siddhartha