Filmtheater in Gefahr

Rettet das Maxim-Kino!

Die Miete soll drastisch angehoben werden, das bedeutet: Das Maxim-Kino in der Landshuter Allee steht vor dem Aus. Doch die Betreiber wehren sich - helft mit!

Schon wieder ist ein Münchner Programmkino in Gefahr. Das Maxim an der Landshuter Allee 33 kämpft ums Überleben - und hat deswegen eine Petition gestartet.

Seit 103 Jahren gibt es das kleine Filmtheater. Wer hier gerne weiterhin Werke abseits des Mainstreams schauen möchte, kann unter change.org seine Unterstützung zeigen.

Die Betreiber wenden sich in dem Schreiben an Oberbürgermeister Dieter Reiter. Es heißt:

"Doch der Pachtvertrag des Kinos wurde zum März 2016 gekündigt! Jetzt steigt die Miete erneut um etwa 40%. Für einen sich selbst tragenden Kinobetrieb ist das, gerade in Anbetracht der nötigen Investitionen nicht tragbar!"

Und weiter:

"Wir wehren uns gegen den Ausverkauf unserer Städte! Von der Politik fordern wir, die Immobilienwirtschaft in ihre Schranken zu weisen und sie zu sozialem Handeln zu bewegen."

Wer noch mehr helfen will als mit einer Unterschrift, schaut einfach mal wieder im Maxim vorbei. Am Dienstag zum Beispiel läuft Deadlock, ein deutscher Western aus dem Jahr 1970 mit dem jungen Mario Adorf - und mit Musik von Can. Wo in München werden sonst solche Werke gezeigt?

Mehr Infos zum Programm und Kino gibt es hier.

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBloger)

Imbiss in München (31)

Chi Thu im Glockenbachviertel

(Fotos: MünchenBlogger)

Bar der Woche (139)

Schwarzer Dackel

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (33)

Café Bellevue di Monaco

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (75)

S.A.M.

Die Einstürzenden Neubauten

Konzerthighlights im September

Mit den Einstürzenden Neubauten