Demo in der Müllerstraße

München kämpft gegen Homophobie

München demonstriert am Mittwoch gegen Homphobie - erst am Wochenende wurde ein Schwuler im Glockenbachviertel brutal zusammengeschlagen.

München kämpft gegen Homophobie

Am Freitag wollte ein Mann seinen 30. Geburtstag feiern, doch dann wurde er kurz nach Mitternacht bespuckt, angepöbelt und brutal zusammengeschlagen. Der Grund: Er ist schwul. Mitten in München. Im Jahr 2017.

Ein Vorfall der zeigt, wie viel noch zu tun ist im Kampf gegen Homophobie. Am Mittwoch findet deswegen eine Demo in München statt, am Idahi, dem internationalen Tag gegen Homo-, Inter*- und Trans*feindlichkeit. Aufgerufen dazu hat die "S'AG", die Präventionstruppe des Schwulen Kommunikations- und Kulturzentrums Sub und der Münchner Aids-Hilfe.

Los geht es um 19.30 Uhr am Sendlinger Tor (Ecke Thalkirchner/Müllerstraße). Es gibt Ansprachen, dann führt der Zug die Müllerstraße hinunter zum Gärtnerplatz.

Mehr Infos gibt es hier.

Neuen Kommentar schreiben

Aktuelle Artikel

(Foto: Jörg S.)

TSV 1860 München

Sechzig ist wieder daheim

(Foto: MünchenBlogger)

Imbiss in München (27)

Gute Nacht Wurst

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (27)

Café Mozart

Robbie Williams

Konzerthighlights im Juli

Robbie Williams oder Ryan Adams

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (26)

Café Arzmiller