Zwischennutzungsprojekt

Lovelace legt los

Übernachten kostet 170 Euro, aber es gibt auch ein erschwinglicheres Abendprogramm im Lovelace - und das klingt vielversprechend.

(Foto: Facebook)

(Foto: Facebook)

Seit Monaten wird darüber gesprochen, am Samstag war es nun soweit: Lovelace - A Hotel Happening eröffnete. Und das in der Karl-Faulhaber-Straße mitten in der Innenstadt.

In dem imposanten Gebäude, der ehemaligen Königlichen Filialbank, kann man nun zwei Jahre lang nicht nur übernachten (das allerdings für mindestens 170 Euro), sondern auch jede Menge spannender Abende als Münchner in dem Zwischennutzungsprojekt verbringen.

Es gibt ein Restaurant, eine Bar, einen Friseurladen und mehrere Veranstaltungsräume. Das Programm klingt recht vielversprechend: Lesungen, politische Diskussionen, Subkultur-Konzerte.

Am Samstag lesen SZ-Autoren ihre Reportagen und spielen ihre Lieblingslieder vor, am Montag werden bei einer HFF-Nacht Filme gezeigt, am Samstag, den 23. September gibt es bei der Saturday Night Resistance eine Comedy-Show.

Mehr Infos hier.

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Sonntag, 18. Februar 2018

Aesthetic Perfection

Montag, 19. Februar 2018

Nic Cester

Dienstag, 20. Februar 2018

The Hunna

Mittwoch, 21. Februar 2018

VÖK

Donnerstag, 22. Februar 2018

Sol Heilo

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBlogger)

Bar der Woche (138): Mamasita

Ganz in Weiß und Beige

Premiere im Hoch X: Das Anti-Kriegsstück "Steinbruch" von Werner Fritsch in der Inszenierung von Katrin Kazubko.

Premiere im Hoch X

Monolog gegen den Krieg

(Foto: Julian Baumann, Kammerspiele)

Kulturhighlights im Februar

Besetzung der Kammerspiele

Belle And Sebastian

Konzerthighlights im Februar

Belle And Sebastian oder Scooter

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (70)

Preysinggarten