Muenchenblogger-Geschenketipp

Sülze hilft gegen alles außer Heimweh

Noch zwölf Tage bis Weihnachten - und da wir uns sicher sind, dass ihr noch längst nicht alle Weihnachtsgeschenke habt, wollen wir in den kommenden Tagen ein paar Tipps geben. Geschenke für Münchner oder von Münchnern. Heute: Der München-Roman von Moritz Baumstieger.

Metzger Karl vom Buchcover

Metzger Karl vom Buchcover

Moritz zieht der Liebe wegen von Köln nach München. Die Liebe ist schnell futsch und mit München ist er auch noch nicht warm geworden. Wie gut, dass er bei Metzger Karl einziehen kann und der ihn mit Wurst und Tipps fürs Leben und München wieder aufpeppelt.

Der Münchner Journalist Moritz Baumstieger hat mit "Sülze hilft gegen alles außer Heimweh - Wie mir mein Metzger die Welt erklärte" einen leichten, lustigen München-Roman geschrieben. Um an Geld zu kommen, arbeitet der Protagonist als Kellner auf der Wiesn, als Verkäufer auf dem Viktualienmarkt oder als Türsteher im P1 - und lernt München immer besser kennen. Und spätestens als er schließlich auf Seite 124 erstmals das X-Cess betritt, fühlt er sich in der Stadt ziemlich geborgen.

Typischer Satz: "Die Mütze is' aus Russland, aber Isi is aussa Türkei." Claudia bestellte zwei Bier. Isi stellte noch zwei Schnäpse dazu. "Für meine Süßies!", sagte er und reichte jedem von uns einen billigen Lutscher."

Infos zum Geschenk: Moritz Baumstieger, "Sülze hilft gegen alles außer Heimweh - Wie mir mein Metzger die Welt erklärte", Rowohlt, 8,99 Euro.

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Samstag, 24. Februar 2018

Sonar

Sonntag, 25. Februar 2018

Sonar

Montag, 26. Februar 2018

Friedrich Liechtenstein Trio

Dienstag, 27. Februar 2018

Emily Barker

Mittwoch, 28. Februar 2018

WhoMadeWho

Aktuelle Artikel

Hier versteckt sich das La Vespa (Foto: MünchenBlogger)

Café in München (30)

La Vespa

Zander mit Auberginengratin (Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (71)

Riva

(Foto: MünchenBlogger)

Bar der Woche (138): Mamasita

Ganz in Weiß und Beige

Premiere im Hoch X: Das Anti-Kriegsstück "Steinbruch" von Werner Fritsch in der Inszenierung von Katrin Kazubko.

Premiere im Hoch X

Monolog gegen den Krieg

(Foto: Julian Baumann, Kammerspiele)

Kulturhighlights im Februar

Besetzung der Kammerspiele