Kulturhighlights im November

"Mir platzt der Kotzkragen"

Der Sänger von Isolation Berlin schreibt auch Gedichte, das Lenbachhaus zeigt Joseph Beuys - und Juliane Köhler mimt im Marstall eine alternde Kosmetikvertreterin. Was kulturell in München los ist.

"Mir platzt der Kotzkragen"

Joseph Beuys (Lenbachhaus)
"Einwandfreie Bilder": Am 14. November startet die Beuys-Ausstellung im Lenbachhaus - zu sehen sind gut 200 Werke des Künstlers von den Vierzigern bis zu seinem Tod in den Achtzigern.

Sven Regener (Kammerspiele)
Mit "Wiener Straße" hat der Sänger von Element of Crime einen neuen Berlin-Roman geschrieben, am 16. November um 20 Uhr liest er daraus in den Kammerspielen. Ausverkauft.

Isolation Berlin (Panoptikum)
Tobias Bamborschke, Mitgründer der Band Isolation Berlin, schreibt auch Poesie. Am 16. November liest er im Panoptikum aus "Mir platzt der Kotzkragen". Dazu spielt er mit Max Bauer ein paar Unplugged-Songs. Hingehen!

Für immer schön (Marstall)
Noah Haidle erinnert mit seinen Werken an Samuel Becket, in "Für immer schön" geht es um eine Kosmetikvertreterin, die nicht mehr jung ist, aber immer noch glaubt, irgendwann mit ihrem kleinen Unternehmen den Durchbruch zu schaffen, auch wenn sie täglich fortgejagt wird. Premiere ist am 17. November im Marstall. Juliane Köhler spielt Cookie, die Hauptrolle.

Anna Karenina (Staatsoper)
Ein neues Ballett für München: Am 19. November feiert "Anna Karenina" Premiere, nach dem Roman von Tolstoi.

Wartesaal (Kammerspiele)
"Der Erfolg" von Lion Feuchtwanger ist die Vorlage für Stefan Puchers "Wartesaal" an den Kammerspielen. Es geht um Menschen, die handeln wollen, aber die Katastrophe nicht verhindern können. Uraufführung ist am 25. November in der Kammer 1.

Colson Whitehead (Audimax der LMU)
Colson Whitehead ist in den USA der gefeierte Autor des vergangenen Jahres, nun liest er im Audimax der LMU aus "Underground Railroad", in dem Buch geht es um eine Sklavin im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Der Autor verbindet den historischen Roman kunstvoll mit der Gegenwart. Am 28. November um 20 Uhr, 12, ermäßigt 8 Euro.

Volpone (Volkstheater)
Der reiche Venetianer Volpone verbreitet das Gerücht, er sei sterbenskrank - sofort rennen die Erbschleicher herbei. Abdullah Kenan Karaca aus Garmisch-Partenkirchen hat das Stück "Volpone" für das Volkstheater inszeniert, Premiere ist am 30. November.

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Sonntag, 18. Februar 2018

Aesthetic Perfection

Montag, 19. Februar 2018

Nic Cester

Dienstag, 20. Februar 2018

The Hunna

Mittwoch, 21. Februar 2018

VÖK

Donnerstag, 22. Februar 2018

Sol Heilo

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBlogger)

Bar der Woche (138): Mamasita

Ganz in Weiß und Beige

Premiere im Hoch X: Das Anti-Kriegsstück "Steinbruch" von Werner Fritsch in der Inszenierung von Katrin Kazubko.

Premiere im Hoch X

Monolog gegen den Krieg

(Foto: Julian Baumann, Kammerspiele)

Kulturhighlights im Februar

Besetzung der Kammerspiele

Belle And Sebastian

Konzerthighlights im Februar

Belle And Sebastian oder Scooter

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (70)

Preysinggarten