Kulturhighlights im März

The Virgin Suicides

Die Kammerspiele bringen einen bekannten Sofia-Coppola-Film auf die Bühne, "Der Turm der blauen Pferde" ist wieder da - oder zumindest fast, und das Residenztheater zeigt mal wieder Fassbinder.

The Virgin Suicides - hier der Film

The Virgin Suicides - hier der Film

Studio Braun (Volkstheater)
Nach acht Jahren sind Jacques Palminger, Heinz Strunk & Rocko Schamoni als Studio Braun endlich wieder auf Tour. Gelacht werden darf am 4. März ab 20 Uhr im Volkstheater (und erneut am 2. Juni).

Bov Bjerg (Volkstheater)
Mit "Auerhaus" hat Bov Bjerg einen Bestseller gelandet. Am 9. März um 20 Uhr liest er aus dem Roman, in dem sechs Freunde in eine WG ziehen und nach dem Sinn des Lebens fahnden.

"Vermisst - Der Turm der blauen Pferde von Franz Marc" (Pinakothek der Moderne)
Nach dem 2. Weltkrieg verschwand "Der Turm der blauen Pferde" von Franz Marc spurlos. Bis heute. Für eine Ausstellung sind Künstler nun dem Mythos des Gemäldes nachgegangen. Zu sehen ab 9. März in der Pinakothek der Moderne.

Die Troerinnen (Residenztheater)
Die Troerinnen trauern im zerstörten Troja um die Toten, die griechischen Sieger dagegen feiern. Im Residenztheater feiert das Stück Euripides/Jean-Paul Sartre am 10. März Premiere.

Harun Farocki (Haus der Kunst)
In den sechziger Jahren stieß Harun Farocki politische Debatten an, er ist Filmemacher und Künstler. Mit der Ausstellung "Harun Farocki: Counter Music" präsentiert das Haus der Kunst sein Gesamtwerk. Vom 10. März bis 28. Mai.

In einem Jahr mit 13 Monden (Marstall)
Wieder ein Stück von Rainer Werner Fassbinder: "In einem Jahr mit 13 Monden" erzählt die Geschichte von Elvira Weishaupt, die früher ein Mann war und in Abgründe der Liebe gerät. Premiere ist am 11. März, Regie führt Aureliusz Smigiel, die Hauptrolle spielt Thomas Loibl.

Andrea Chénier (Staatsoper)
Eine Oper in italienischer Sprache - das gefällt vielen. In "Andrea Chénier" geht es um einen französischen Dichter, der zum Tode verurteilt wird. Premiere ist am 12. März - ausverkauft.

Martin Suter (Kammerspiele)
Martin Suter liest aus "Elefant" - und schafft es, die ganze Kammer 1 auszuverkaufen. Am 14. März.

The Virgin Suicides (Kammerspiele)
Viele dürften "The Virgin Suicides" als Film von Sofia Coppola bereits gesehen haben, ab 30. März gibt es das Werk - unter dem Titel "Die Selbstmord-Schwestern" - nun auch als Theaterstück in den Kammerspielen. Eine Uraufführung.

Baumeister Solness (Volkstheater)
Das Bild zum Stück ist mal wieder typisch Volkstheater: Ein älterer Mann mit viel Brust- und Bauchhaar balanciert ein Glas Wein auf seiner viel zu dicken Wampe. "Baumeister Solness" ist ab 31. März zu sehen, inszeniert von Christian Stückl. Es geht um einen Mann, der seine Mitarbeiter ausnutzt und Geschäfte auf Kosten der Konkurrenz macht.

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Donnerstag, 24. August 2017

Johnny Rakete

Egotronic

Freitag, 25. August 2017

Egotronic

Aktuelle Artikel

(Screenshot: Emmy)

E-Roller zum Ausleihen

Emmy rollt durch München

(Foto: MünchenBlogger)

Münchner Ansichten

Was wächst denn da?

(Foto: Jörg S.)

TSV 1860 München

Sechzig ist wieder daheim

(Foto: MünchenBlogger)

Imbiss in München (27)

Gute Nacht Wurst

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (27)

Café Mozart