Kulturhighlights im Februar

Besetzung der Kammerspiele

In den Kammerspielen ist wieder das Jahr 1968, der abstrakte Maler Fritz Winter stellt in der Pinakothek aus und Arno Geiger liest im Literaturhaus.

(Foto: Julian Baumann, Kammerspiele)

(Foto: Julian Baumann, Kammerspiele)

Kiki Smith (Haus der Kunst)
Seit Anfang Februar ist im Haus der Kunst die große Ausstellung von Kiki Smith zu sehen. Die in Nürnberg geborene US-Künstlerin erkundet den Körper und behandelt in ihren Skulpturen Fragen nach Alter, Tod, Sexualität und Geschlecht. Bis 3. Juni.

Fritz Winter (Pinakothek der Moderne)
Fritz Winter (1905 bis 1976) lebte in Dessau und später am Ammersee. Er ist einer der bedeutendsten Abstrakt-Künstler des Landes. Seit Anfang Februar widmet ihm die Pinakothek der Moderne eine Ausstellung. Bis zum 10. Juni.

1968 - Die Besetzung der Kammerspiele (Kammerspiele)
"1968 - Die Besetzung der Kammerspiele" heißt es erstmals am 8. Februar, es folgen zahlreiche Veranstaltungen. Das Hauptstück besteht aus 15-minütigen Kurzinszenierungen; die sich mit dem Jahr 1968 und den Auswirkungen auseinandersezen, auch Elfriede Jelinek ist dabei. Dazu gibt es Teach-Ins - z.B. am 19. Februar um 16.30 Uhr mit Gretchen Dutschke.

11 Freunde live (Volkstheater)
Philipp Köster und Jens Kirschneck lesen die besten Geschichten aus der 11 Freunde und zeigen Filme - und zwar am 18. Februar um 20 Uhr. Allerdings, Vorsicht: Wer schon einmal eine Lesung von 11 Freunde besucht hat, wird sich an viele Anekdoten, Witze und Filmchen noch vom letzten Mal erinnern - zumindest war das in der Vergangenheit oft so.

Arno Geiger (Literaturhaus)
"Unter der Drachenwand" heißt das neue Buch des Autors Arno Geiger, es geht um einen verwundeten Soldaten, der 1944 ein paar Tage am Mondsee verbringt, es geht um Alpträume und die Liebe. Am 22. Februar um 20 Uhr im Literaturhaus.

Der Balkon (Marstall)
Der frazössiche Existentialist Jean Genet hat mit "Der Balkon" eine Verwechslungskomödie geschrieben. Am 22. Februar feiert sie im Marstall Premiere, es spielen Philip Dechamps und Juliane Köhler mit.

Der Volksfeind (Residenztheater)
Ein Klassiker der Theatergeschichte: Das Residenztheater zeigt ab 24. Februar "Der Volksfeind" von Ibsen. Die Handlung: "Tomas Stockmann hat seine Heimatstadt zu einem Kurort und damit reich und berühmt gemacht, bis er entdeckt, dass die Kurgäste durch die Wässerchen vergiftet werden." Thomas Schmauser spielt die Hauptrolle.

Wer ist Michel Houellebecq? (Literaturhaus)
"Wer ist Michel Houellebecq? Porträt eines Provokateurs": Die Journalistin Julia Encke hat ein lesenswertes Buch über den französischen Autor geschrieben. Am 27. Februar stellt sie es im Literaturhaus vor.

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Turin Breaks

Dienstag, 24. April 2018

Turin Brakes

Gampe

Mittwoch, 25. April 2018

Gampe

Aktuelle Artikel

Die Suppenküche an der Schwanthaler Höhe (Foto: MünchenBlogger)

Imbiss in München (30)

Münchner Suppenküche

(Foto: MünchenBlogger)

Münchner Ansichten

Wert dein Viertel ab

Noel Gallagher

Konzerthighlights im April

Noel Gallagher oder Tocotronic?

(Foto: MünchenBlogger)

Café in München (31)

Fugazi No. 15

Franz Ferdinand

Konzerthighlights im März

Franz Ferdinand rocken