Warmi Nudelbar in der Barerstraße

Schiffe versenken im Warmi

In der Barerstraße gibt es seit kurzem das kleine japanische Lokal "Warmi", in dem das Wort Suppe eine neue Dimension bekommt.

Warmi Nudelsuppe München

Nettes Ambiente: Das Warmi in der Barerstraße (Foto: mb)

"Einmal 2B und einmal 3A, bitte!" Dei Speisekarte in dem kleinen Lokal "Warmi" in der Barerstraße 56 ist auf den ersten Blick nicht leicht zu durchschauen. Wie bei dem Spiel "Schiffe versenken" wählt man eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen. Das Gute bei Warmi: Jede Kombination ist ein Treffer. Alle Gerichte schmecken interessant, gesund und vor allem lecker.

Mit den Zahlen von 1 bis 4 wählt man die Beilagenart: Reisnudeln, Eiernudeln, Udon (breite Nudeln) oder Reis. Mit den Buchstaben wählt man vegetarisch, Hühnchen, Schwein, Rind oder Krabben. 2B ist dann zum Beispiel Eiernudeln mit Hühnchen. Dann muss man nur noch dem freundlichen Kellner sagen, ob man das Ganze als Suppe oder gebraten will. Und dann beginnt der entspannende Part im Warmi.

Der kleine Imbiss ist liebevol eingerichtet: Von der Decke hängen Lampions, kleine Katzenfiguren stehen am Fenster, an der Wand sind Postkarten aus Japan befestigt.

Die Suppen schmecken fantastisch. Das Fleisch ist interessant mariniert, die Röstzwiebeln passen wunderbar zum Geschmack und die Pilze schmecken knackig frisch. Mhm. So großen Spaß hat "Schiffe versenken" nicht einmal heimlich unter der Schulbank gemacht.

Warmi, Japanische Nudelbar, Barer Straße 56, 80799 München, Maxvorstadt, Telefonnummer: 089 95470016, Öffnungszeiten, Montag bis Freitag von 11:30 Uhr - 15:30 Uhr und 17:30 Uhr - 22:00 Uhr

Kommentare

Hört sich gut an. Aber was hat das ganze mit "Schiffe versenken" gemein? Hier geht der "Verleih-meinem-Journalismus-eine-gewisse-Metaphorik-um-sich-herauszuheben"-Ansatz nach hinten los. Ansonsten aber schreibst du ganz gut, Fräulein Sonnabend!

... weil die Speisekarte anscheinend wie ein Rasterfeld aufgeteilt ist. ... Wer lesen kann ...

war an einem sonntag abend da und absolut zufrieden. essen super, service super. also hingehen!!!

auch preislich ist es sehr zu empfehlen. 5-7 euro je nach gericht

Ich bin eine gebürtige Japanerin und war neulich dort. Das Lokal ist leider nur eins von den PSEUDO "japanisches Restaurant", die von anderen Asiaten gefürht werden und KEIN authentisches japanisches Essen servieren.

Wer authentischen japanischen Nudel essen will, soll zum Nudelhaus Sano, Ohayo oder Shoya Imbiss gehen. Oder am besten nach Japan!!

Abgesehen von der falschen Kategorisierung(="japanisch"), schmeckt das Essen eigentlich gut. Der Koch und die Bedienung sind scheinbar Chinesen, die Brühe war zwar nicht japanisch, aber gut zubereitet. Die Reisnudel und die Eiernudel waren auch nicht nach japanischer Art. Wahrscheinlich chinesische Art? Was ich nicht verstehen kann, ist warum sie dieses Restaurant "japanische" Nudelbar genannt haben. Ich war nur einmal in Hong Kong, ich habe den Eindruck, dass es so viele verschiedenes leckeres Essen dort in China gibt. Warum bieten sie ihr Essen nicht ganz ehrlich als chinesiches Essen an?? Es stört mich, dass sie "blauäugige" Deutschen mit dem pseudo-japanischen Essen täuschen.

Wenn man nicht unbedingt authentisches japanisches Essen bekommen will, kann ich dieses Restaurant sehr empfehlen, weil das Essen an sich lecker schmeckt.

Kaori

Dieser völkisch-verquarkste Unsinn der "gebürtigen" Japanerin Kaori sollte längst der Vergangenheit angehören! Warum sollte ein Chinese oder Koreaner keine japanische Suppe zubereiten können? Das Essen im Warmi schmeckt auserordentlich gut. Einen japanischen "Arierausweis" für den Koch und die Bedienung zu verlangen ist doch absurd! Völlig daneben dieser Kommentar!

@Hashimoto:
Wenn hier ein Kommentar daneben ist, dann doch wohl eher deiner. Wer ohne triftigen Grund mit Nazi-Anspielungen anfängt, ist jedenfalls bei mir schon mal unten durch. Kaori ging es bei der Kritik doch auch mehr um die Art der Zubereitung als um die Nationalität der Inhaber. Und das Essen selbst hat sie ja ausdrücklich gelobt. Warum sollte man denn nicht auf eine falsche Kategorisierung eines Lokals hinweisen?

Es handelt sich nicht um eine falsche Kategorisierung.
Beim Warmi handelt es sich um eine japanische Nudelbar, in der neben den typisch japanischen Nudeln auch typische jap. Gertänke angeboten werden. Dass die Suppe in Japan vielleicht etwas anders schmeckt ist doch für die Kategorisierung unerheblich. Es ist m. E. zulässig, dass das Warmi als japanischen Nudelbar bezeichnet wird.
Sonst müsste man ja fast jedem chinesischem Lokal in München die Kategorisierung "China-Restaurant" absprechen, da dass Essen in China erheblich anders schmeckt, als man es für gewöhnlich im China-Restaurant in München serviert bekommt (es schmeckt meist auch sehr gut; ist aber nicht authentisch. Soweit zur Argumentation von Harry). Dies ist aber nicht der Kern der Kritik von Kaori (die geschmackliche Abweichung); sondern, dass "blauäugige Deutsche" vom "pseudo-japanischen Essen getäuscht werden" und zwar durch "andere Asiaten" - wahrscheinlich san`s Chinesische!

Dies unterstellt nicht nur List und Hinterhältigkeit, sondern auch, dass ein Chinese, Koreaner oder ein anderer Mensch keine japanischen Speisen zubereiten bzw. eine japanische Nudelbar betreiben könne.
Ich widerspreche dieser Auffassung; bei entsprechendem Talent (und einer entsprechenden Ausbildung) kann es der Mensch grundsätzlich erlernen, eine japanische Speise zuzubereiten. Dem Koch gelingt es im Warmi außerordentlich gut!

Leider muß ich hier Kaori und Hashimoto anschließen.
Um das Nationalität-Thema zu vermeiden, sage ich einfach erstmal, ich komme aus der Region Südostasien, bin da geboren und aufgewachsen.

Auf dem Vordergrund steht bei mir, daß mir die Nudel voll schmeckt ... errinert mich an mein Zuhause.
Jetzt kommen wir aber auf den Punkt. Genauso wie daheim ... die Verwendung und Mischung von Zutaten und der dadurch entstandene Geschmack ähneln eher denen wie bei mir daheim. Fast 1:1!

Ich möchte hier das Lokal nicht benachteiligen, sogar für die jenigen empfehlen, die gern südostasiatische Nudel kennenlernen möchten.

Schade nur, daß das Lokal als japanisches Lokal kategorisiert wurde.

Super Küche! Ich liebe den Laden und bin schon VIP Mitglied (Tipp: Punktekarte voll und man bekommt immer 10% Rabatt).
Ich habe mal mit dem Sohn vom Besitzer gequatscht und er hat erzählt, dass sie Chinesen sein, die aber mal in Tokyo gelebt haben. Das Design und die Aufmachung sind halt Japanisch. Die Suppen eher chinesisch. Finde trotzdem die Kategorie verständlich. Vor allem, weil Japaner oft den Chinesen die Erfindung von Ramen (so eine Art Nudelsuppe) zusprechen und umgekehrt die Chinesen aber wieder den Japanern. Komische Völkerverständigung, oder?

6,- bis 7,- € (12,- - 14,- DM) sind preisgünstig für ne popelige Nudelsuppe, die ich zuhause für 1 - 2 € Euro zubereiten kann???
Also ihr müsst ja die Kohlen stecken haben, kein Wunder, dass München immer unbezahlbarer wird bei so ner Attitüde!!! :)

glg

Hi,

ich war auch in dem Warmi essen.
Vielleicht habe ich einen schlechten Tag erwischt? ich kann Kaori"s Kritik nur bestaetigen.

Die Suppe hat nicht schlecht geschmeckt, ( ein wenig zuviel Salz ) , jedoch sind die Nudeln wohl aus China oder einem Koreashop. (das waeren auf keinen Fall authentische japanische Nudeln)

Den Tip Nudeln von Sano zu probieren kann ich nicht empfehlen, auch in anderen Laeden habe ich noch keinen vernueftigen Ramen wie in Japan bekommen in Muenchen. (Im Tenno habe ich super Udon gegessen, aber das ist ja kein guenstiges Restaurant)

Klar kann jeder andere asiate, oder auch deutscher oder wer auch immer ein japanisches Restaurant aufmachen, aber in Deutschland ist es oft so, dass man einfach mit einem Halbwissen ein Restaurant aufmacht.

Ich habe viele Menschen kennengelernt, die ich erst wieder ans Sushi heranfuehren musste, da Sie von pseudo japaner fake sushi laeden so abgetoernt wurden, dass Sie nie wieder Sushi essen wollten.

soviel zum Thema jeder kann/ darf/ einfach mal nen japaner aufmachen. dass gleiche gilt natuerlich auch fuer chinesisch, das essen schmeckt in china ja gaaaaaaaaaaanz anders.

wobei ich die deutsche peking suppe, 1000x besser finde als die lau schmeckende original peking suppe :)

gruss k.

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Mighty Oaks

Sun Ra Arkestra

Freitag, 15. Dezember 2017

Alien Disko

Erdmöbel oder The Notwist

Samstag, 16. Dezember 2017

Erdmöbel oder The Notwist

Aktuelle Artikel

(Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (69)

Opson

Als er noch Fußballer war: Lahm bei einer Meisterfeier (Foto: MünchenBlogger)

Kulturhighlights im Dezember

Zu Philipp Lahm ins Theater

Die Toten Hosen

Konzerthighlights im Dezember

Von Voodoo Jürgens zu den Toten Hosen

Ein Blick auf den Außenbereich (Foto: MünchenBlogger)

Lieblingslokale (68)

Georgenhof