Hans im Glück in der Türkenstraße

Jetzt geh ich in den Birkenwald...

Auch in der Unigegend gibt es nun ein Burger-Restaurant Hans im Glück. Schon nach wenigen Tagen ist es hier gerammelt voll.

Die Birke im Hans im Glück (Foto: muenchenblogger)

Die Birke im Hans im Glück (Foto: muenchenblogger)

Im Moma in New York steht eine Installation von Martin Kippenberger. Birkenstämme ragen kreuz und quer zur Decke empor. Der Titel: "Jetzt geh ich in den Birkenwald, denn meine Pillen wirken bald." So ähnlich fühlt man sich auch, wenn man das Hans im Glück betritt, das eine zweite Filiale in der Türkenstraße 79 eröffnet hat.

Zwischen den Tischen ragen Birkenstämme zur Decke des Lokals. Übertritt man die Schwelle setzt das Wummern des Basses ein. Die Musik ist laut, die Gespräche der Gäste ebenso. Hoffentlich wirken die Pillen bald, könnte man sich wünschen.

Im März hat der Burger-Imbiss in Uni-Nähe eröffnet und an diesem Montagabend ist - trotz Semesterferien - bereits jeder Platz besetzt. Die Bedienung tippt die Bestellung in ihre iPhone-App: Eine Apfelschorle 3,50 Euro, ein Helles 3,50 Euro. Die Preise sind für ein Schnellrestaurant ganz schön gesalzen. Der Klassik-Burger kostet 6,30 Euro, Pommes dazu noch einmal 3,20 Euro.

Die Burger schmecken frisch und knackig, nur das Fleisch hätte ein wenig mehr durch sein können. Die Pommes sind dick und ordentlich, aber auch ein wenig labbrig. Durch die Massenproduktion leidet womöglich die Qualität ein wenig, denn in dem Lokal in der Nymphenburger Straße wurde noch nie etwas beanstandet.

Doch mit einem Burgerladen an der Uni kann man wohl nichts falsch machen.

Hans im Glück, Türkenstraße 79, München, mehr Infos unter www.hansimglueck-burgergrill.de

Kommentare

hans im glück, muss ich als burgerfreund unbedingt mal testen. fleisch blutig? GEIL! nur: warum traut ihr euch nicht, anständige fotos zu machen?

Trotz der gelungenen Innenausstattung war ich hochgradig enttäuscht vom Hans im Glück (Türkenstraße). Der Service ließ mehr als nur zu wünschen übrig (Standardsatz: "Tut mir leid, ich bin nicht für Sie zuständig"), die Burger kamen nicht mal annähernd gleichzeitig und wurden wahnsinnig schnell kalt, weil das Brot selbst auch schon kalt war, Besteck kam auch noch mal ewig später, die Pommes zum Teil nie, und mein Gorgonzolaburger war einfach ein Cheeseburger ohne Gorgonzola. Um ehrlich zu sein hat unsere Gruppe so oft die Nerven verloren, dass wir froh waren, endlich woandershin gehen zu können. Kann ich leider überhaupt nicht empfehlen...

Was soll ich sagen...es war einfach schön,es hat geschmeckt,die getränke waren lecker, kann ich nur empfehlen

Hans i.G. kommt nicht ans Burger House ran, nicht mal annähernd. Zieht für Vergleiche bitte nicht McD und Konsorten heran....

die burger sind kalt, das brötchen labbrig, die Dips schmecken nach gar nichts. und warum werden getränke, die man zusammen bestellt alle einzeln in 10 minuten-abständen gebracht?! seltsamer laden und geschmacklich kein vergleich zum mc müller!

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Blumfeld sind zurück

Freitag, 29. August 2014

Blumfeld sind zurück

Aktuelle Artikel

(Foto: Florian Huber)

Mein München (10): Young Chinese Dogs

"Eine ganze Kiste an der Isar"

(Foto: Linos203/Wikipedia)

Kiosk an der Wittelsbacher Brücke

Münchens ältestes Standl soll bleiben

Übersichtlichere UniBib

Relaunch der UB-Webseite

Übersichtlichere UniBib

(Foto: MünchenBlogger)

München à la carte

"Gekochtes Bürgermeisterstück"