Exotisch Essen in München (3)

Gado Gado im Garuda

In München bekommt man nicht nur Weißwürste und Sauerkraut. In einer Serie möchten wir Restaurants vorstellen, in denen exotische Speisen serviert werden. Heute: Das indonesische Restaurant Garuda.

Auch Sate-Spieße gibt es im Garuda (Foto: Jon Sullivan/Wikipedia)

Auch Sate-Spieße gibt es im Garuda (Foto: Jon Sullivan/Wikipedia)

Das Garuda in der Maxvorstadt ist das einzige rein indonesische Restaurant in München. Die Küche ist von der indischen und chinesischen geprägt, bietet jedoch ganz neue Geschmackserlebnisse. Zum Beispiel die traditionelle Gemüseplatte Gado Gado oder die indonesische Reistafel. Im Garuda dominieren eine kräftige Erdnusssauce oder eine Sojasauce, die deutlich süßer ist als bei anderen asiatischen Restaurants.

Die Atmosphäre im Garuda ist familiär. Man sitzt in einem der zwei kleinen Gasträume, Seite an Seite mit anderen "Geschmackserkundern". Die Bedienung ist äußerst freundlich und bemüht, den Gästen die indonesische Küche näher zu bringen und gibt gerne Empfehlungen ab.

Einen weiteren Vorteil hat das Garuda: Die Hauptgerichte sind verglichen mit anderen soliden Münchner Lokalen günstig. Statt 12 bis 14 Euro für ein Hauptgericht zahlt man hier lediglich 9 bis 11 Euro.

Garuda, Theresienstraße 87, 80333 München, Tel.: 089/525936

Kommentare

Unbedingt Gerichte mit Erdnusssauce wählen - ein Traum!!! Das Garuda ist wirklich einen Besuch wert. Ich selbst finde es besser als das auch sehr gute Green Leaf http://www.auskunft.de/detail/green-leaf-indochina-restaurant-bar-muenchen-421809.html Aber grundsätzlich kann ich beide Restaurants empfehlen.

Euer Mark

Köstliches Essen - Asiatisch mal anders als beim Chinesen oder Thailänder.

Das Garuda ist ein kleines, ruhiges Restaurant, das liebevoll landestypisch eingerichtet ist. Leider lässt sich das von Aussen nur wenig erkennen.
Man sollte sich davon aber nicht abschrecken lassen und es einfach mal versuchen, es enttäuscht bestimmt nicht.

Neuen Kommentar schreiben

Tipps des Tages

Donnerstag, 18. September 2014

"Wia weadn olle steabm"

Aktuelle Artikel

(Screenshot: twitter.com)

Bei Twitter und Facebook

Verfolgt die Münchner Polizei!

(Foto: MünchenBlogger)

Neues Restaurant Benko

Besser als selbstgekocht

Das Import Export (hier noch in der Goethestraße) ist wieder da (Foto: münchenblogger)

Club nun an Dachauer Straße

Willkommen zurück, Import/Export!